BNP Paribas: Market Weekly – Zinsen der Eurozone befinden sich nahe dem Tiefpunkt

BNP Paribas: Market Weekly – Zinsen der Eurozone befinden sich nahe dem Tiefpunkt

In der Eurozone befinden sich die Zinsen am unteren Ende der Renditekurve für Staatsanleihen, und drängen die Anleger zum längeren Ende, da sie bei festverzinslichen Anlagen Segmente suchen, in denen noch interessante Rendite erzielt werden kann.

16.12.2020 | 08:22 Uhr

Olivier De Larouzière, Global Head of Multi-Strategy Group – Fixed Income, spricht mit Chief Market Strategist Daniel Morris über die Gelegenheiten, die sich in dieser Anlageklasse bieten.


Dieser wöchentliche Marktüberblick ist Teil einer Reihe von Podcasts von BNP Paribas Asset Management, in denen wir unsere Anlageansichten und -strategien darlegen.

Wenn Sie mehr zu unseren Strategien und Anlagepolitiken wissen möchten, können Sie sich gerne an den für Sie zuständigen Kundenbetreuer wenden.


Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, basieren auf den verfügbaren Informationen und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen.

Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück.

Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) wahrscheinlich einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen.

Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Konservierung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein.

Diesen Beitrag teilen: