• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Danske Invest
  • Metzler Asset Management
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • FRANKFURT-TRUST
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Schroders
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • AXA Investment Managers
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • UBS ETFs
  • Bakersteel Capital Managers
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ETF Securities
  • Comgest
  • ODDO BHF Asset Management
  • La Financière de l'Echiquier
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • NN Investment Partners

WDH/DAX-FLASH: Dax dreht ins Plus - Gewisse Erleichterung nach EZB-Entscheidung

(Buchstabendreher im letzten Absatz korrigiert)

14.06.2018 | 14:26 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Donnerstagnachmittag nach der Entscheidung der EZB, den Leitzins zunächst nicht anzuheben und das Anleihekaufprogramm nur schrittweise zurückzufahren, ins Plus gedreht. Zuletzt stieg der Index um 0,33 Prozent auf 12 933,64 Euro. Damit bewegt er sich wieder im Bereich des Widerstands zwischen 12 900 und 13 000 Punkten, der sich zuletzt mehrfach als zu hohe Hürde erwiesen hatte.

Mit der geplanten Reduzierung der monatlichen Anleihekäufe ab Oktober auf 15 Milliarden Euro und dem Ende der Käufe ab Januar steigt die Europäische Zentralbank schrittweise aus ihrer extrem lockeren Geldpolitik aus. Dabei wollen die Währungshüter aber auch weiterhin auf die Inflationsperspektiven achten. Am Markt war zuvor auch über ein abruptes Ende des Kaufprogramms spekuliert worden.

Zugleich versprach die EZB, ihre Leitzinsen auf dem aktuellen Niveau bis mindestens Sommer 2019 zu belassen. Die EZB lässt den Billiggeldhahn also noch eine ganze Weile aufgedreht.

Ab 14.30 Uhr könnte dann nochmal Bewegung in die Kurse kommen. Dann muss EZB-Präsident Mario Draghi die Entscheidungen erläutern und sich den Fragen von Journalisten stellen.

Diesen Beitrag teilen:

Copyright by DPA