• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Danske Invest
  • Metzler Asset Management
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • FRANKFURT-TRUST
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Schroders
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • AXA Investment Managers
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • UBS ETFs
  • Bakersteel Capital Managers
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ETF Securities
  • Comgest
  • ODDO BHF Asset Management
  • La Financière de l'Echiquier
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • NN Investment Partners

USA: Einfuhrpreise steigen stärker als erwartet

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Preise für importierte Waren im Mai stärker gestiegen als erwartet. Die Einfuhrpreise erhöhten sich zum Vorjahresmonat um 4,3 Prozent, wie das US-Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten eine Rate von 3,9 Prozent erwartet. Zudem wurde der Anstieg im April von 3,3 auf 3,6 Prozent nach oben korrigiert.

14.06.2018 | 14:39 Uhr

Im Monatsvergleich stiegen die Importpreise im Mai ebenfalls stärker als erwartet. In dieser Abgrenzung meldete das Ministerium einen Zuwachs um 0,6 Prozent. Die Markterwartung lag bei einem Anstieg um 0,5 Prozent.

Die Einfuhrpreise beeinflussen die Inflation auf Verbraucherebene, an der die amerikanische Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet.

Diesen Beitrag teilen:

Copyright by DPA