• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Danske Invest
  • Metzler Asset Management
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • FRANKFURT-TRUST
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Schroders
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • AXA Investment Managers
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • UBS ETFs
  • Bakersteel Capital Managers
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ETF Securities
  • Comgest
  • ODDO BHF Asset Management
  • La Financière de l'Echiquier
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • NN Investment Partners

Deutschland: Inflation legt wie erwartet deutlich zu

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Inflation in Deutschland hat im Mai deutlich zugelegt. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag auf Basis einer zweiten Schätzung mitteilte, lagen die Verbraucherpreise 2,2 Prozent über dem Stand des Vorjahresmonats. Im April hatte die Jahresrate lediglich 1,6 Prozent betragen. Gegenüber dem Vormonat lag das Preisniveau 0,5 Prozent höher. Vorläufige Ergebnisse wurden jeweils bestätigt.

14.06.2018 | 08:11 Uhr

Eine höhere Inflationsrate im Jahresvergleich gab es letztmalig im Februar 2017. Verantwortlich für den Anstieg waren vor allem die Energiepreise, die zum Vorjahresmonat um 5,1 Prozent stiegen. Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich um 3,5 Prozent, während Dienstleistungen, zu denen auch die Mieten zählen, 1,9 Prozent teurer als im Mai 2017 waren.

Der für europäische Vergleichszwecke erhobene Preisindex HVPI stieg im Mai zum Vorjahresmonat um 2,2 Prozent und zum Vormonat um 0,6 Prozent. Auch hier wurden vorläufige Angaben bestätigt. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für den gesamten Euroraum eine Rate von knapp zwei Prozent an.

Diesen Beitrag teilen:

Copyright by DPA