20.08.2013 | 11:20

German Angst vor Risikoanlagen: Wer googelt denn schon noch nach Aktien?

von Christoph Lang, €uro Advisor Services GmbH

Die Google-Suche zeigt: Das Thema Vermögen wird für die deutschen Online-Nutzer immer wichtiger, dagegen hat die Geldanlage ihren Stellenwert eingebüßt – ganz zu schweigen von Investmentfonds.

Vermögensberater-, verwalter und Banker kennen die Zurückhaltung ihrer Kunden beim Thema Geldanlage. Während sich die Aktienindizes zu neuen Höhen aufgeschwungen haben, hat der deutsche Sparer bekanntlich davon nichts gehabt (siehe auch „Anleger wissen nicht, was sie tun sollen“). Gleichzeitig zeigt das Analysetool „Google Trends“ die zunehmende Diskrepanz der Themen Geldanlage und Vermögen in Deutschland (DE), basierend auf Suchanfragen der Google-Suchmaschine.

Google-Suchanfragen seit 2004 in DE, Prognose bis August 2014 (Höchststand=100)
Vermögen versus Geldanlage


Wie Die Welt recherchiert hat, bieten 400 Institute gar 0% Rendite aufs Tagesgeld, doch auf „das gestörte Denken der Sparer“, wie es ein Chefvolkswirt formuliert, hat das offensichtlich (noch) keine Auswirkung. Die „kalte Enteignung“ werde phlegmatisch hingenommen. Ganz untätig bleibt der deutsche Sparer aber doch nicht, die vermeintliche Sicherung des Vermögens sucht er im Kauf von Immobilien und Gold.


Google-Suchanfragen seit 2004 in DE (Höchststand=100)
Aktien, Immobilien, Gold kaufen

Auf internationaler Ebene kann man beobachten, dass mittlerweile das Thema Gold im Interessensrang mit Aktien gleichgezogen ist. Allerdings hat das Thema Aktie international noch immer eine relativ hohe Bedeutung im Vergleich zu Deutschland. In USA zeigt sich dies besonders deutlich, hier haben Aktien thematisch noch die Nase vorn:

Weltweite Google-Suchanfragen im Themenbereich Investitionen seit 2004, Prognose bis August 2014 (Höchststand=100)
Gold vs. Aktien - weltweit
Google-Suchanfragen in den USA im Themenbereich Investitionen seit 2004 (Höchststand=100)
Gold vs. Aktien - USA



Und wie steht es um das Interesse nach Investmentfonds und ETFs?

Weltweite Google-Suchanfragen seit 2004 (Höchststand=100): Investmentfonds vs. ETF
Investmentfonds vs. ETF - weltweit
Weltweite Google-Suchanfragen seit 2004 (Höchststand=100): Investmentfonds + ETF; Prognose bis August 2014
Investmentfonds & ETFs - weltweit
Google-Suchanfragen seit 2004 in DE im Themenbereich Investitionen (Höchststand=100); Prognose bis August 2014
Investmentfonds vs. ETF - Deutschland

Fazit: In Deutschland konnte sich die Such-Nachfrage für ETFs auf einem gewissen Niveau etablieren. Die Google-Prognose zeigt für Investmentfonds aber hierzulande sowie weltweit nach unten.


Man könnte interpretieren, die Börsen müssen wohl noch um Einiges zulegen, damit die prozyklische Anziehungskraft gestiegener Kurse ihre volle Wirkung entfaltet. Schließlich enden Trends auch irgendwann und die Geschichte an der Börse wiederholt sich eben doch. Schon André Kostolany warnte: „Die gefährlichsten Worte an der Börse lauten: Diesmal ist es anders!“

„Rezession“ ist übrigens schon kein besonderes Thema mehr:

Weltweite Google-Suchanfragen seit 2004 (Höchststand=100)

Dazu passt auch, dass Wirtschaftsminister Rösler dem Neuen Markt jetzt eine zweite Chance geben möchte…
http://www.fundresearch.de/Nachrichten/Breaking-News/2013-08-19-14-21-Roesler-will-Neuen-Markt-wiederbeleben.24936.html

Quelle Charts: Google Trends


Disclaimer: Die im Blog zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen sind die persönliche Meinung des Autors und spiegeln nicht in jedem Fall die Meinung der FondsConsult Research AG oder der €uro Advisor Services GmbH wider.

Sagen Sie uns Ihre Meinung und diskutieren Sie mit den FundResearch-Experten.

Christoph Lang

Christoph Lang

Dipl.-Kfm. Christoph Lang studierte BWL an der LMU-München mit den Schwerpunkten Unternehmensbewertung, Kapitalmarkttheorie, Informatik und stand auf der Dean´s List der Fakultät. Bei der €uro Advisor Services GmbH verantwortet er die Produktbereiche Software u. Research.

Über den Artikel

Loading

Weitere Beiträge