Portrait

News

06.09.2017 | 13:43

WisdomTree: Fünf Gründe, die für eine optimierte Rohstoffstrategie sprechen

Breit angelegte Rohstoffstrategien bieten Investoren eine Möglichkeit, um ihr Portfolio zu diversifizieren und die Gesamtvolatilität zu senken. Sie können jedoch zur Herausforderung werden, da dies in Verbindung mit rollierenden Futures mit signifikanten Kosten verbunden ist. Einige Strategien fokussieren eine Minimierung dieser Kosten.

(Foto: Nick Leung, Research-Analyst)

Der WisdomTree Enhanced Commodity UCITS ETF (Tickercode: WCOA) kombiniert die dynamische Rollierungsmethodik von S&P mit den Konstituenten und Einstiegsgewichtungen des Bloomberg Commodity Index (BCOM), wodurch sich ein einzigartiges Instrument mit niedriger Volatilität ergibt, das Zugang zu Rohstoffen bietet. Doch Investoren fragen sich wahrscheinlich: Was ist das „dynamische Rollen“, wie funktioniert es und warum handelt es sich dabei um einen möglicherweise besseren Ansatz für ein Engagement in Rohstoffen?

In diesem Blogartikel werden fünf Haupteigenschaften unserer Enhanced Commodity-Strategie erörtert und wie diese in Investorportfolios einen Mehrwert schaffen kann:

1. Durch dynamisches Rollen können Contango-Kosten minimiert werden

Die dynamische Rollmethodik von S&P spielt beim Management der Rollrenditenkomponente von Futures-Renditen eine zentrale Rolle. Hierbei ist für 18 der 22 Rohstoffe eine Positionierung in Contango-Märkten weiter oben auf der Futures-Kurve notwendig, vor allem auf Abschnitten der Kurve, auf denen die Rollkosten minimiert werden können. Im Gegensatz dazu stehen Frontmonatsrollstrategien, wie der BCOM, bei denen die Allokation häufig dort stattfindet, wo die Rollkosten am höchsten sind. Dies kann sich im Zeitablauf deutlich negativ auf die Renditen auswirken. Abbildung 1 zeigt dies und die Bedeutung der Rollkosten, nicht des Preises, für historische Rohstoffrenditen. Durch die Abmilderung der Rollkosten verzeichneten dynamische Rollstrategien gegenüber Frontmonatsstrategien in den letzten drei Jahren, fünf Jahren und seit 2001 eine jährliche Outperformance von 3 % bis 8,5 %. Vor dem Hintergrund anhaltender Überangebotsrisiken bei Schieferöl und OPEC-Öl ist es unwahrscheinlich, dass sich der Contango bei Rohöl ändern wird, weshalb dynamische Rollstrategien ideal sind, um in Rohstoffe zu investieren.



2. Maximierung der Rollrendite bei Backwardation durch dynamisches Rollen

Im Fall von Backwardation bei Rohstoff-Futures verschiebt sich die dynamische Kontraktauswahl des WisdomTree Enhanced Commodity UCITS ETF auf den günstigsten Abschnitt auf den entsprechenden Futures-Kurven. So wird sichergestellt, dass die maximale positive Rollrendite wie bei Frontmonatsstrategien erfasst wird. Bei Rohstoffen mit saisonalem Backwardation wie Erdgas und in der Landwirtschaft kann das dynamische Rollen eine vorhersehbare Alpha-Quelle erfassen.

3. Dynamisches Rollen bietet im Vergleich zu breit angelegten Aktienkörben und Gold geringere Volatilität

Neben dem Management der Rollrendite spielt das dynamische Rollen auch bei der Minderung der Volatilität eine entscheidende Rolle. Dies ergibt sich daraus, dass Frontmonatsstrategien stärker mit volatilen Spot-Preisbewegungen verbunden sind als längerfristige Futures. Abbildung 2 stellt beispielsweise die annualisierte Volatilität von WTI-Futures unterschiedlichen Laufzeiten gegenüber. Mit 36 % entspricht die Volatilität von Frontmonats-WTI-Futures einer Wahrscheinlichkeit von 1:5, wöchentlich mindestens 6 % zuzulegen oder abzunehmen. Ein 2-jähriger WTI-Future (aktueller, durch den WisdomTree Enhanced Commodity UCITS ETF gehaltener Kontrakt) verfügt im Gegensatz dazu über eine deutlich geringere Volatilität von 21 %.

Angesichts dessen, dass beim dynamischen Rollen tendenziell in sehr langfristige Futures in Contango-Märkten investiert wird, wird die Sensibilität gegenüber Spot-Preisen unterdrückt. Dies untermauert das geringere Volatilitätsprofil (14,2 %) des WisdomTree Enhanced Commodity UCITS ETF gegenüber dem BCOM (16,7 %) und anderen Anlageklassen, einschließlich diversifizierter Aktien (17,2 % für MSCI ACWI) und Gold (17,7 %). Aus Sicht der Asset-Allokation senken die Allokationen des WisdomTree Enhanced Commodity UCITS ETF potenziell die allgemeine Portfoliovolatilität.



4. Einstiegsgewichtungen und Konstituenten des BCOM bieten einen ausgewogenen Ansatz für Rohstoffinvestments

Der WisdomTree Enhanced Commodity UCITS ETF umfasst dieselben 22 Konstituenten und Einstiegsgewichtungen wie der Bloomberg Commodity Index. Darin liegt ein wichtiger Grund für die geringere Volatilität der Strategie, da die fehlende Korrelation der Rohstoffsektoren ausgenutzt wird. Werden sie in einem einzelnen Korb kombiniert, ermöglicht dies diversifizierte Renditen. Sektor- und Rohstoff-Caps von 35 % bzw. 20 % vervollständigen dies weiter und vermeiden ein zu starkes Engagement in einzelne Rohstoffe/Sektoren und bieten eine UCITS-konforme Benchmark.

5. Der WisdomTree Enhanced Commodity UCITS ETF bietet gegenüber ähnlichen Produkten attraktive absolute und risikoadjustierte Renditen

Die Enhanced Commodity-Strategie (bildet den Optimised Roll Commodity Index nach) von WisdomTree schnitt seit ihrer Einführung sowohl absolut als auch risikoadjustiert sowie über mehrere Zeiträume hinweg besser ab als breit angelegte Rohstoff-Benchmarks. Die Kombination aus volatilitätsunterdrückender Futures-Positionierung, Allokationen mit ausgewogener Rohstoffgewichtung und Alpha-generierendem Rollen macht WCOA zu einem besseren Portfolio-Diversifikator und Instrument für den Zugang zu Rohstoffen als konkurrierende breit angelegte Rohstoffstrategien.

Wie können Sie investieren?

Die Tabelle unten zeigt die unterschiedlichen, für Investoren verfügbaren Anteilsklassen:

Produkte

Kontakt