News

Fondsinfos

Ausblick

26.04.2017 | 12:11

ETF Securities: Gewinne bei Edelmetallen, Zuflüsse bei Rohöl

Nach der starken Rally der vergangenen Woche wurden bei Edelmetallen Gewinne mitgenommen. Bei Rohöl-ETPs (A0KRJX) kam es in der vergangenen Woche zu opportunistischen Käufen, da die Ölpreise korrigierten. Kakao-ETPs verzeichneten in der achten Woche in Folge Zuflüsse, da die Kassapreise auf ein Vierjahrestief fielen. In US-Dollar steigen die Short-Engagements.

(Foto: Jan Hendrik Hein, Associate Director - Head of German Speaking Regions)


Gewinnmitnahmen bei Edelmetallen. Just als Gold beinahe unser Kursziel für das Jahr von 1.300 USD/oz. zur Jahresmitte erreichte, kam es bei Gold-ETPs (A0LP78) zu Abflüssen in Höhe von 30 Mio. US-Dollar. Zuvor hatten die Zuflüsse im Zuge der zunehmenden Spannungen in Syrien und Nordkorea sowie aufgrund des unsicheren Ausgangs der Wahlen in Frankreich zugenommen. So flossen seit Jahresbeginn insgesamt über 600 Mio. US-Dollar in unsere Gold-ETPs (A0N62G), davon allein fast 80 Mio. US-Dollar im Vormonat. „Die Goldpreise dürften unterstützt bleiben, da der Markt die Wahrscheinlichkeit eines Zinsschritts der Fed im Juni bei unter 50 Prozent sieht und die Inflationserwartungen/Anleiherenditen weiter zurückgehen“, ergänzt Jan-Hendrik Hein, Director – German Speaking Regions von ETF Securities.

Short-Positionen in US-Dollar steigen. „Da nicht nur weiche Umfragedaten wie die US-Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes, sondern auch harte volkswirtschaftliche Fakten wie die US-Verbraucherpreisinflation enttäuschten und die Fed auf ihrer letzten Sitzung auf eine Anhebung der Prognose verzichtete, kam es in dem Monat bei Short-USD-ETPs zu Zuflüssen in Höhe von 16 Mio. USD“, so Hein.

Rohöl-ETPs (A1N49P) verzeichnen Zuflüsse aufgrund enttäuschender US-Lagerdaten. Zuvor waren die US-Rohölpreise um fast 4 Prozent auf 50,28 US-Dollar pro Barrel gefallen, da die US-Lagerbestände weniger als erwartet zurückgegangen waren. In der Folge kam es bei unseren Rohöl-ETPs (A0KRJX) zu Zuflüssen in Höhe von 14 Mio. USD-Dollar. „Unseres Erachtens wird sich Rohöl weiter in einer Seitwärtsspanne bewegen: Die Erwartung, dass die OPEC auf ihrem Treffen am 25. Mai eventuell eine weitere Förderkürzung ankündigt, könnte sich stützend auswirken. Andererseits dürfte jedoch vom Angebotsüberhang in den USA Abwärtsdruck ausgehen“, sagt Hein.
Europäische Aktien wurden erneut verkauft, Euro gekauft. Wie in der Vorwoche wurden trotz der in Frankreich anstehenden Wahlen Long-EUR-ETPs gekauft, und zwar im Wert von 5 Mio. US-Dollar. „Im Aktienbereich kam es außerdem zu Käufen von FTSE100-ETPs in Höhe von 5 Mio. US-Dollar, da britische Aktien in der Vorwoche nach Ankündigung der Neuwahlen im Juni korrigierten“, sagt Hein.

Kakao-ETPs verzeichneten in der achten Woche in Folge Zuflüsse, die sich seit Jahresanfang mittlerweile auf 60 Mio. US-Dollar belaufen. Kakao markierte in der vergangenen Woche in London und New York ein neues Vierjahres-tief. Da Kakao in London gehandelt wird, war der Abverkauf zum Teil der Entwicklung des Pfund Sterling geschuldet, das nach der Wahlankündigung aufwertete. Aber auch Bedenken über das Angebot des größten Produzenten Elfenbeinküste belasteten die Preise. „Nach dem Einbruch um 42 Prozent in den letzten zwölf Monaten gehört Kakao zu den Rohstoffen, die in diesem Jahr am schlechtesten abschnitten. Es ist jedoch möglich, dass der Pessimismus der Anleger nun abebbt, da die spekulative Short-Position an der CFTC netto zurückgeht“, so Hein.

Kontakt

Videos