Fonds im Fokus

Fondsliste

29.03.2017 | 09:21

KJL: Investmentideen zur französischen Präsidentschaftswahl

Ab 23. April 2017 wird in Frankreich ein neuer Staatschef gewählt. Marine Le Pen, Francois Fillon und Emmanuel Macron gelten als Spitzenkandidaten für das Amt des Präsidenten. Fillon und Macron dürften von den Kapitalmärkten positiv aufgenommen werden, während bei einem Sieg von Le Pen mit kurzfristigen Turbulenzen zu rechnen ist.

Marine Le Pen führt die jüngsten Umfragen leicht an, allerdings sieht das französische Wahlsystem eine Stichwahl (07. Mai 2017) der beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen aus dem ersten Wahlgang vor. Da davon auszugehen ist, dass sowohl Macron als auch Fillon im zweiten Wahlgang einen Großteil der Stimmen beider Lager auf sich vereinen würden, dürften die Chancen für Le Pen tendenziell gering sein. Resultierend aus den unzutreffenden Umfragen und Hochrechnungen vor dem EU Referendum in Großbritannien und der US-Präsidentschaftswahl, scheinen jedoch viele Investoren verunsichert zu sein. In dieser Investmentnote möchten wir einige unserer Investmentideen erörtern, die nicht aufeiner direkten Prognose des Wahlausgangs beruhen, sondern für verschiedene Szenarien interessant sein könnten.

I. Credit Investmentideen

1) Long OATs/ Short BTPs

Sollte Marine Le Pen die Wahl nicht gewinnen schätzen viele Analysten den fairen Wert des Spreads zwischen französischen Staatsanleihen (OAT) und deutschen Bundesanleihen (Bunds) auf 30 bis 50 Basispunkte. Die Wahrscheinlichkeit eines Wahlsieges Le Pens wird hierbei mit unter 20% beziffert. Der aktuelle Spread beläuft sich auf ca. 70 Basispunkte. Der Markt preist also eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit für einen Le Pen Sieg ein.

Bei italienischen Staatsanleihen (BTP) verhält es sich umgekehrt: Nach der Aufspaltung der Mehrheitspartei Partito Democratico liegt nun die Partei des italienischen Starkomikers„Beppe“ Grillo, Movimento 5 Stelle, an erster Stelle der Umfragen. Die italienischen Linken begünstigen somit ungewollt den Weg für einen Regierungswechsel bei den nächsten Wahlen. Anders als in Frankreich ist die Wahrscheinlichkeit, dass keine der etablierten Parteien die Wahlen gewinnen wird, hoch. Ungeachtet dessen hat sich der Risikoaufschlag für italienische Staatspapiere in den letzten Monaten, trotz Bankenkrise und der Aufspaltung der Partito Democratico, nur geringfügig verändert.
Aus dieser Konstellation könnte sich eine interessante Spread Trading Investment Opportunität ergeben. Durch den Kauf französischer Staatspapiere bei gleichzeitigen Verkauf italienischer Staatspapiere kann von einer Ausweitung des Spreads zwischen OATsund BTPs profitiert werden.
Fazit: Ein Long/ Short Credit Investment mit attraktivem Risiko-Ertrags-Verhältnis ohne Zinsänderungsrisiko.

2) Inflation Linked OATs

Die Inflation ist in den vergangenen Monaten im Großteil der europäischen Länder merklich gestiegen. Das langfristige Inflationsziel der EZB von 2% scheint nun erstmalig seit vielen Jahren wieder in Reichweite zu liegen. Das setzt die EZB unter Druck, den Leitzins eventuell früher anzuheben beziehungsweise das Anleihenkaufprogramm vorzeitig zu beenden. Im Gegensatz zu festverzinslichen Wertpapieren, bei denen ein Inflationsanstieg die Wahrscheinlichkeit steigender Zinsen weiter erhöht und somit zu Kursverlusten führt, profitieren inflationsgebundene Anleihen in diesem Szenario.

Sollten französische Staatsanleihen nach dem 1. Wahlgang weiter unter Druck geraten und sich der Spread zu deutschen Bundesanleihen auf über 80 Basispunkte ausweiten, wäre ein Einstieg bei inflationsgebundenen, französischen Staatsanleihen bei einem mittelfristigen Anlagehorizont interessant.
Fazit: Interessantes Anleihen Investment. Falls die Nervosität vor oder während den Wahlensteigt, kann der Einstiegszeitpunkt weiter optimiert werden.

Den vollständigen Text finden Sie hier als PDF.

News

Newsletter-Anmeldung