Fondsinfos

Insights

10.10.2017 | 09:39

Columbia Threadneedle: Responsible Investment mit Gewinn

Sozial verantwortliche Anlageansätze sind bei europäischen Investoren gefragter denn je. Dennoch wird wird der Markt von ähnlichen Produkten dominiert, die auf Negativscreenings basieren. Wir meinen, dass die Zeit reif ist für einen neuen Ansatz, der messbares „soziales Alpha“ mit einer finanziellen Rendite verbindet.

Responsible Investment (RI)-Strategien stehen bei europäischen Investoren seit einigen Jahrenzunehmend hoch im Kurs. Ein Grund für diese Entwicklung könnte sein, dass die politischen Entscheider und Institutionen in Europa offen für RI-Ansätze sind und diese proaktiv unterstützen. Gleichzeitig achten europäische Investoren immer mehr auf die Wirkung ihrer Kapitalanlagen.Auch dadurch hat das Impact Investing hier stark an Bedeutung gewonnen.


Wie eine Eurosif-Studie zu RI-Strategien aus dem Jahr 2016 zeigt (http://www.eurosif.org/wp-content/uploads/2016/11/SRI-study-2016-LR-.pdf, S.7), ist das in sogenannten Impact-Strategien investierte Anlagevermögen von 2013 bis 2015 um bemerkenswerte 385% angewachsten – von 20,27 Milliarden € auf 98,33 Milliarden € (Op cit, S.38). Obwohl institutionelle Investoren noch immer dengrößten Anteil am RI-Markt haben, signalisiert die Eurosif-Studie auch eine deutliche Ausweitungder RI-Anlagen unter privaten Anlegern, von 3,4% auf 22% der Anlagen (Op cit, S.7).

Das vielleicht bemerkenswerteste Ergebnis: Noch immer dominieren ausschlussbasierte Strategien den Markt. Auf sie entfallen mit 10 Billionen € ganze 48% der professionell verwalteten Vermögenin Europa (siehe Abb. 1).



(Quelle: Eurosif European SRI Study 2016 – S. 121)


Wenn es darum geht, soziale Zielsetzungen zu erreichen, sind ausschlussbasierte Strategien ein stumpfes Schwert. Bei diesem besser als Negativscreenings bekannten Ansatz werden Unternehmen, die bestimmte ESG-Kriterien nicht erfüllen, aus einem Anleihen- oder Aktienuniversum (z.B. einem Aktienindex) ausgeschlossen – zum Beispiel, weil sie Waffen, Alkohol, Tabak oder Öl produzierenund damit Gesellschaft oder Umwelt schaden.

Mit diesem Ansatz können Anleger zwar einen Bogen um die größten ‚Umwelt- oder Sozialsünder‘ machen, laufen aber Gefahr, ein Portfolio der ‚am wenigsten schlechten‘ Unternehmen zu erhalten. Angesichts der Tatsache, dass RI-Strategien in Europa so gefragt sind wie nie zuvor, ist ein neuer Ansatz überfällig, um den Bedürfnissen dieser neuen Generation sozialbewusster Investoren gerecht zu werden.

Ein innovativer Ansatz

Die von Columbia Threadneedle Investments – gemeinsam mit INCO – vor kurzem aufgelegte European Social Bond Strategie gründet auf einem anderen Social-Investment-Ansatz. Sie basiertauf dem Prinzip der positiven Inklusion, nicht der negativen Ausschlüsse. Anders ausgedrückt willdie Strategie eine positive gesellschaftliche Wirkung mit einer finanziellen Rendite verbinden.

Ein wichtiges Detail: Die Strategie investiert in Anleihen, nicht in Aktien. Das erfordert fundierte Einblicke, da nur in Wertpapiere investiert wird, deren Erlöse für bestimmte, den sozialen Kriteriender Strategie entsprechende Zwecke eingesetzt werden.

Die Strategie wird sorgsam gemanagt und setzt auf einen Mix unterschiedlicher Laufzeiten, umbörsentägliche Liquidität zu bieten. Impact Investments und andere Anlagen mit gesellschaftlichen Zielsetzungen erfordern häufig eine langfristige Kapitalbindung. Gleichzeitig kann das Risikoprofildieser Instrumente sehr undurchsichtig sein.

Die European Social Bond Strategie dagegen ist eine Strategie mit einem Risikoprofil, das mit dem traditioneller Unternehmensanleihenfonds vergleichbar ist, und strebt auch einen vergleichbaren Anlageertrag an. Damit eignet sie sich für ein breites Spektrum von Investoren und ist für diese gutverständlich.

Methodik

Bei der Suche nach geeigneten Investitionen und Projekten in europäischen Märkten wird dieStrategie durch ein starkes Team von Experten unterstützt. Um die positive gesellschaftliche Wirkung der ausgewählten Anlagen zu verifizieren, arbeitet Columbia Threadneedle bei dieser Strategie zudem mit INCO zusammen, einem weltweit führenden Konsortium für eine inklusive und nachhaltige neue Wirtschaft. INCO fungiert als unabhängiger Berater der Strategie.

Angesichts der Größe des potenziellen europäischen Anlageuniversums wurde ein strikter Prozess zur Bewertung der gesellschaftlichen Wirkung erarbeitet. Dabei geht es nicht darum, bestimmte Kriterien „abzuhaken“. Vielmehr handelt es sich um einen evidenzbasierten Ansatz, der hilft, die Intensität der gesellschaftlichen Wirkung präzise zu messen. So wird deutlich gemacht, wo die gesellschaftliche Wirkung tatsächlich zum Tragen kommt.

Die gesellschaftliche Wirkung zu messen kann schwierig sein. Umso wichtiger sind ein stringenter, evidenzbasierter – und nicht auf Annahmen beruhender – Ansatz sowie das umfassende Research des Partners INCO, das besser informierte Anlageentscheidungen ermöglicht. Bei jederAnlageentscheidung muss die gleiche Frage gestellt werden: Welche gesellschaftliche Wirkung lässtsich damit erzielen?

Unser Ziel lautet, „soziales Alpha“ zu generieren, ohne Abstriche bei der finanziellen Rendite zumachen. Wir sind stolz, dies mit unserer UK Social Bond Strategie erreicht zu haben. Ganz wichtig: Dank börsentäglicher Liquidität und einer geringen Mindestanlage ist diese Strategie für alle Anlegergruppen zugänglich.

RI-Strategien haben sich zunehmend im Mainstream etabliert. Das ist erfreulich, weilInvestoren Mainstream-Ansätze brauchen, die ihren Bedürfnissen und Risikoprofilenentsprechen und es ihnen ermöglichen, in Anlagen mit positiver gesellschaftlicher Wirkung zu investieren, ohne dafür finanzielle Einbußen hinnehmen zu müssen. UnsereEuropean Social Bond Strategie läutet einen neuen Ansatz ein, der sozialen Anlegernder nächsten Generation helfen wird, diese Ziele zu erreichen.

News

Kontakt