News

Video

Fonds im Fokus

10.04.2018 | 09:53

Schroders: Drei Tipps im Umgang mit dem Bullenmarkt

Nach einem unglaublich starken Jahr 2017 und der raschen Erholung der Märkte nach dem Ausverkauf von Anfang Februar bleibt es nicht aus, dass Anleger ihre Strategien überdenken. Hier eine Bewältigungsstrategie für einen ausgereiften Bullenmarkt.

Wir haben Kommentare dazu gelesen, wie man sich am besten für ein „Melt-up" bei den Aktienkursen positionieren sollte und was auf die Möglichkeit eines Börsencrashs im Stil von 1987 hinweisen könnte. Vor diesem Hintergrund haben wir für Sie eine Anleitung in drei Schritten zum Umgang mit einem ausgereiften Bullenmarkt vorbereitet.

1. Nur nicht gierig werden

Unserer Ansicht nach sollte man im Anschluss an eine Baisse den Schwerpunkt darauf legen, in möglichst großem Umfang von den Aufwärtsbewegungen zu profitieren, wenn sich die Bewertungen wieder auf normalen Niveaus einpendeln. Wir stehen momentan jedoch vor einer völlig anderen Situation: Die Bewertungen sind ausgereizt, und an diesem Punkt im Zyklus sollten Sie unseres Erachtens bereit sein, auf einige Renditen zu verzichten. Jagen Sie nicht den Wachstumswerten hinterher!

2. Setzen Sie auf Diversifizierung

Eine der gegenwärtigen Herausforderungen besteht darin, dass wir es uns angesichts der niedrigen Zinsen am Geldmarkt auch nicht leisten können, diese Marktphase auszusitzen. Obwohl die US-Notenbank Fed die Zinsen anhebt, ist immer noch reichlich Zentralbankliquidität aus Europa und Japan verfügbar und die Märkte könnten weiter steigen. Zur Unterstützung einer umsichtigen Anlagestrategie empfehlen wir eine Streuung der Risiken über eine Reihe von unterschiedlichen Ertragsquellen hinweg. So haben wir beispielsweise in alternative Engagements wie Relative-Value- und Währungsstrategien diversifiziert. Im Aktienbereich halten wir ein gewisses Engagement in Substanzwerten, da sie hinter dem restlichen Markt zurückgeblieben sind und sich durch eine geringere Zinssensibilität auszeichnen.

3. Planen Sie Ihre Ausstiegsstrategie

Welche Indikatoren behalten Sie als Auslöser für einen Richtungswechsel im Auge? Bestimmen Sie jetzt diese Auslöser und gehen Sie diszipliniert vor. In unserem Fall konzentrieren wir uns auf unsere Konjunkturindikatoren, die nach wie vor auf ein günstiges Umfeld hindeuten. Allerdings würde der Übergang zu einer von uns als Phase der „Abkühlung" bezeichneten Zyklusphase den Wechsel zu einer defensiveren Strategie bedingen. Nutzen Sie zudem die Phase der geringen Volatilität zur Planung ihrer defensiven Strategie. Wir lassen unsere Portfolios eine Reihe von Szenarien durchlaufen, um zu ermitteln, welche Änderungen erforderlich sein könnten. Man sollte niemals auf dem Höhepunkt der Marktvolatilität spontan seine Strategie anpassen.

Multi-Asset-Einschätzungen für März 2018

Hauptanlageklassen

Aktien

Wir sind der Meinung, dass sich die Ertragslage weiterhin positiv auf Aktien auswirken und diese Entwicklung durch das solide Wirtschaftswachstum und die erhöhte, doch nach wie vor moderate Inflation unterstützt wird.

Staatsanleihen

Die Bewertungen haben sich verbessert, wenn auch nicht genug, um die Verbesserung der Konjunkturdaten noch zu übertreffen oder den steigenden Inflationsdruck zu kompensieren.

Rohstoffe

Das konjunkturelle Umfeld wirkt weiterhin unterstützend, was zu soliden Fundamentaldaten bei den meisten Rohstoffen führt. Der Carry hat sich verbessert und ist jetzt neutral.

Unternehmens-
anleihen

Die Preise bieten nur begrenztes Wertsteigerungspotenzial, doch eine solide Zinsdeckung und eine begrenzte Kreditausfallprognose bieten ein gewisses Maß an Sicherheit in Bezug auf die Risiken einer aggressiven Spreadausweitung.

Anlageklassen bewerten wir übersichtlich und vergleichbar auf einer Skala von (negativ) über (neutral) bis (positiv).

Den vollständigen Ausblick finden Sie hier zum Download.

Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar. Der Beitrag wurde am 04.04.2018 auch auf schroders.com veröffentlicht.