Portrait

Fondsinfos

Fonds im Fokus

17.03.2017 | 09:48

Degroof Petercam: Aktives Portfoliomanagement zahlt sich aus

Degroof Petercam Asset Management erhält drei Lipper Fund Awards in den Kernkompetenzen Emerging Markets Debt, Euro High Yield und European Listed Real Estate.

Als beste Fonds über 3 Jahre in ihren jeweiligen Sektoren wurden ausgezeichnet:

DPAM L Bonds Emerging Markets Sustainable

Thierry Larose: „Transparenz und demokratische Werte sind besonders in Schwellenländern wichtige Performancetreiber an den Anleihemärkten“

DPAM L Bonds EUR Corporate High Yield

Bernard Lalière: „Im Euro High Yield-Segment bleiben Ausfälle die Ausnahme“

DPAM INVEST B Real Estate Europe Dividend

Olivier Hertoghe: „Europäische börsennotierte Immobilien sind sehr gute Diversifikatoren“

__________

DPAM L Bonds Emerging Markets Sustainable (Bester Fonds nach 3 Jahren im Sektor Bond Emerging Markets Global – Local Currency)

Das Streben von Degroof Petercam Asset Management, einen einzigartigen Nachhaltigkeitsansatz für Schwellenländeranleihen zu entwickeln, hat sich in einer attraktiven Risiko-/Rendite-Erfolgsbilanz der vergangenen 3 Jahre ausgezahlt. In seinem Sektor ist der DPAM L Bonds Emerging Markets Sustainable bei den deutschen Lipper Fund Awards mit der besten risikoadjustierten Performance nach 3 Jahren ausgezeichnet worden.

Schon im April 2016 hat der Fonds eine 5 Sterne-Bewertung von Morningstar erhalten. Fondsmanager Thierry Larose, von Citywire mit AAA für seine risikoadjustierten Resultate im Bereich Emerging Marktes Debt Local Currency geratet, investiert in Lokalwährungs-Staatsanleihen von Emerging Markets und Frontier Markets. Seine atypische Strategie verfolgt der Fonds dadurch, dass die Länderauswahl zuerst nach Nachhaltigkeits- und danach nach Finanzkriterien erfolgt. „Vor allem in den Schwellenländern sind Transparenz und demokratische Werte effektive Treiber für die Anleihemärkte“, sagt Thierry Larose. Von unabhängigen Institutionen, wie z.B. Freedom House, als undemokratisch oder unfrei eingestufte Länder, wie China oder Russland, schließt der Manager von vornherein aus. Zudem wurde in den letzten beiden Jahren zum Beispiel Venezuela im Rahmen von Finanzanalysen aufgrund des Risikos einer Staatspleite ausgeschlossen.

DPAM L Bonds EUR Corporate High Yield (Bester Fonds nach 3 Jahren im Sektor Bond Euro – High Yield)

Für seine gegenüber Wettbewerbern relativ starke 3-Jahres-Performance erhielt der in europäische Unternehmens-Hochzinsanleihen investierende DPAM L Bonds EUR Corporate High Yield einen Lipper Fund Award. Folgende Faktoren sollten nach Meinung von Fondsmanager Bernard Lalière die Assetklasse auch in Zukunft stützen: Die makroökonomische Wetterlage in Europa bleibt freundlich; Das Wachstum ist zwar niedrig, aber die Unternehmensbilanzen sehen solide aus und die Unternehmensliquidität ist relativ stark. Zudem ist das Risiko eines nennenswerten Default-Anstiegs gering. Des Weiteren erlebt Europa noch keine massiven Aktienrückkäufe oder die Ausgaben von Anleihen sehr niedriger Qualität. Last but not least wird die Europäische Zentralbank die Zinssätze wohl noch eine ganze Weile niedrig halten. „Wir betreiben einen intensiven Bottum-up Research-Prozess und setzen das Portfolio ‚Conviction driven‘ zusammen. Dabei sind wir uns der Benchmark bewusst, lassen uns aber nicht von ihr einengen“, beschreibt Bernard Lalière seinen aktiven Managementansatz.

DPAM INVEST B Real Estate Europe Dividend (Bester Fonds nach 3 Jahren im Sektor Equity Real Estate Holdings Europe)

Der Anlagefokus des DPAM Invest B Real Estate Europe Dividend, der für seine Wertentwicklung im 3-Jahres-Zeitraum einen Lipper Fund Award erhalten hat, liegt auf europäischen Immobilienaktien, die eine hohe Dividendenrendite ausweisen und Potential für eine nachhaltige Steigerung dieser Dividende haben. Das Fondsportfolio ist breit gestreut über verschiedenste Immobiliennutzungsarten und europäische Länder, wobei bereits seit Fondsauflegung im Jahr 2010 vergleichsweise wenige Investitionen in Großbritannien erfolgen. Fondsmanager Olivier Hertoghe legt im Rahmen des benchmarkfreien, auf „High Conviction“ basierten Anlageprozesses vor allem in kleineren und mittelständischen Unternehmen des Immobilienuniversums an. „Immobilienaktien können innerhalb eines breiten Aktienportfolios hervorragend als Diversifikator dienen. Denn der defensive Charakter von Immobilienanlagen spiegelt sich auch bei Immobilienaktien wider, und zwar im Vergleich zum breiten Aktienmarkt in Form einer deutlich niedrigeren Volatilität. Diese beträgt, insbesondere aufgrund des voranschreitenden Entschuldungsprozesses des Sektors, etwa nur das 0,6-fache der Volatilität des gesamten europäischen Aktienmarktes“, sagt Olivier Hertoghe.

Die Pressemeldung als PDF-Dokument.

News

Kontakt