Fondsinfos

Preise und Factsheets

18.12.2017 | 12:21

Metzler: 2018 Aufwärtstrend am deutschen Aktienmarkt

Ausgehend von einer florierenden Weltwirtschaft sehen die Analysten von Metzler Capital Markets auch hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands optimistisch ins Jahr 2018. Das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis der DAX-Werte hat ein beachtliches Niveau erreicht - wie viele Luft bleibt 2018 nach oben?

Die großen Volkswirtschaften weltweit dürften ihren Aufwärtstrend fortsetzen, wenngleich in geringerem Tempo als 2017 – so Hendrik König, Stratege bei Metzler Capital Markets. Die Gefahr, die von nachlassenden geldpolitischen Impulsen ausgehen könnte, hält er für begrenzt: „Der Vergleich zwischen der historischen Zinsentwicklung und dem Verlauf am deutschen Aktienmarkt zeigt: Wenn nachlassende geldpolitische Stimuli mit solidem Wirtschaftswachstum Hand in Hand gehen, ist das positiv für die Aktienmärkte – zumindest in der Anfangsphase.“ König erwartet daher, dass der Aufwärtstrend am deutschen Aktienmarkt intakt bleibt. Allerdings müsse mit einer deutlich größeren Volatilität gegenüber 2017 gerechnet werden.

Das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis der DAX-Werte habe inzwischen ein beachtliches Niveau erreicht. Angesichts eines Umfelds leicht steigender Zinsen hält König es für wenig wahrscheinlich, dass dieses Niveau noch viel Spielraum nach oben zulässt. Folglich müsse ein weiterer Indexanstieg getragen werden von weiter steigenden Gewinnen der Unternehmen. Die Metzler-Analysten sehen den DAX 2018 am oberen Ende bei 13.900 Punkten; ihre Prognose stützen sie auf die aktuellen Konsensusschätzungen für die Gewinne der DAX-Unternehmen und die historische Bandbreite ihrer Kurs-Gewinn-Verhältnisse.

Die Voraussetzungen dafür, dass sich das Wirtschaftswachstum in Deutschland fortsetzt, seien jedenfalls gegeben – vorausgesetzt, Störfeuer der Politik bleiben aus und es komme zu einer Regierungsbildung in Deutschland und nicht zu Neuwahlen. Mit einer erneuten Koalition zwischen CDU/CSU und SPD dürften die Investitionen in die Infrastruktur steigen. Einen hohen Stellenwert dürften auch Themen wie die Förderung von Familien und gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit haben. Mit dem Abschied Wolfgang Schäubles als Bundesfinanzminister stünden überdies die Chancen gut für eine Lockerung der strengen Sparpolitik. In Summe spreche das für eine weiterhin gute Konsumlaune der privaten Haushalte – ein wichtiger Faktor für weiteres Wirtschaftswachstum. Sorge bereiten den Analysten die bevorstehenden Parlamentswahlen in Italien, wo die euroskeptischen Parteien deutlich zulegen dürften.

Aus Top-down-Sicht favorisieren die Analysten von Metzler Capital Markets Aktien von Unternehmen, die von folgenden Themen profitieren dürften: einem weiterhin soliden weltweiten Wirtschaftsaufschwung, möglichen Wachstumsprogrammen der vermutlichen neuen Regierung, strukturellen Wachstumstrends wie der Digitalisierung sowie von der ganz allmählichen Normalisierung der Geldpolitik der großen Notenbanken. Hier setzen die Analysten auf zinssensible Aktien, zum Beispiel von Versicherern und Banken, sowie auf unterbewertete Aktien zyklisch reagierender Branchen.

Top-Aktienempfehlungen

Ergänzt um eine Bottom-up-Analyse, empfehlen die Metzler-Sektorspezialisten für das Jahr 2018 unter anderem die Titel Hapag Lloyd, RWE, Salzgitter, HeidelbergCement und Munich Re – für diese Aktien sehen sie das größte Kurspotenzial. Zurückhaltung empfehlen sie hingegen vor allem für die Aktien Alstria Office Reit und der Aareal Bank.

Marktinformationen