Kontakt

Insight und Marktnews

28.03.2018 | 12:38

M&G: Wasser und mehr - Der Reiz defensiver Anlagen

Energieunternehmen und die Wasserwirtschaft sichern die Grundlagen unseres täglichen Lebens. Allein der globale Wasserbedarf wird nach dem United Nations World Water Development Report bis zum Jahr 2050 um bis zu 30% höher sein als heute.

Dennoch schwächeln auch die Industrieländer mit dem Ausbau und der Modernisierung ihrer Infrastrukturnetze. Die OECD schätzt, dass bis 2030 jährlich fast eine Billion Dollar investiert werden müssen, um die Infrastruktur für Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen weltweit zu unterstützen.

Besonders akut ist der Investitionsbedarf in den USA, wo sich die öffentlichen Dienstleistungen in einem bedenklichen Zustand befinden. Hier gibt es zunehmend politische Anreize für den privaten Sektor, sich an der Sanierung des maroden Infrastrukturnetzes zu beteiligen – mit Aussicht auf angemessene Renditen. US-Versorger erzielten so für ihre Dividenden ein Wachstum vor Inflation, im Gegensatz etwa zu ihren britischen Mitbewerbern, die mit rückläufigen Dividendenentwicklungen aufgrund wachsender regulatorischer Hürden zu kämpfen haben.

Aktien von Versorgungsunternehmen sind historisch unterbewertet und hatten, wie andere defensive Branchen, in den letzten Monaten unter Zinsschwankungen zu leiden. In einem von vielen als eher langweilig angesehenen Sektor haben jedoch einige US-Versorgungsunternehmen in der laufenden Berichtssaison ein zweistelliges Dividendenwachstum erzielt. Wir halten daher US-Versorger langfristig für eine sehr gute Wahl. Anleger sollten sich von dem Etikett «Defensive Anlage» nicht abschrecken lassen.

Der M&G (Lux) Global Listed Infrastructure Fund ist der erste börsennotierte Infrastrukturfonds für private Anleger von M&G. Er wurde Ende November 2017 aufgelegt und investiert zu mindestens 80 Prozent in Aktien von Infrastrukturgesellschaften, Investmentgesellschaften und Immobilieninvestmentgesellschaften jeder Größe mit Sitz in allen Ländern der Welt, einschließlich Schwellenmärkten. Der Fonds hält in der Regel Aktien von weniger als 50 Unternehmen. Über einen Zeitraum von fünf Jahren will er durch eine Kombination aus Kapitalwachstum und Erträgen eine höhere Rendite erzielen, als der globale Aktienmarkt. Nachhaltigkeitsaspekte wie Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) sind Teil des Investmentprozesses dieses Fonds.

Fonds im Fokus

Factsheets