Kontakt

Veranstaltungen

23.05.2017 | 18:39

Credit Suisse: Ausgaben für Cybersicherheit dürften schneller wachsen als IT-Gesamtausgaben

Das Segment Internetsicherheit wird mit Blick auf die IT-Ausgaben voraussichtlich zu den robustesten Bereichen gehören. Der Markt für Cybersicherheit ist stark fragmentiert und weist unterschiedliche Wachstumstrends auf, weshalb Anleger diversifizierte Körbe mit Cybersicherheitsaktien in Betracht ziehen sollten.

Die globale Cyberattacke der letzten Woche machte einmal mehr deutlich, welchen Herausforderungen wir in einer zunehmend digitalisierten, auf Superkonnektivität basierenden Welt gegenüberstehen. Internetsicherheit ist eines der Themen, das wir im Rahmen unserer diese Woche lancierten Supertrends behandeln. Für Schlagzeilen sorgen dieser Tage beispielsweise die RansomwareEpidemie (jüngster Vorfall), die Neuausrichtung von Malware von PCs und Laptops auf Mobilgeräte, der Einsatz von Milliarden von nicht oder nur wenig geschützten Geräten im Internet der Dinge (IoT) und Cyberangriffe gegen Unternehmen oder Regierungen. Gemäss verschiedenen Quellen kursieren weltweit mindestens 70 Mio. verschiedene Schadprogramme (Malware). Sie werden insbesondere über Smartphones und andere Mobilgeräte verbreitet. Darüber hinaus handelt es sich bei mindestens 70% aller E-Mails um Spam. US-Präsident Donald Trump kündigte im Wahlkampf an, dass das Thema Cybersicherheit nach seinem Amtsantritt «unmittelbare und höchste Priorität» haben werde. Damit dürfte eine Verbesserung der grundlegenden Infrastruktur im Vordergrund stehen, weshalb wir mit einer Erhöhung der staatlichen Sicherheitsausgaben in den USA rechnen. Davon sollten Cybersicherheitsanbieter wie Cisco Systems (CSCO US, BUY), Palo Alto Networks (PANW US, HOLD) oder Check Point Software (CHKP US, HOLD) profitieren.

Wir erwarten, dass die Ausgaben für Internetsicherheit deutlich schneller zunehmen werden als die IT-Ausgaben als Ganzes. Gemäss Statista beliefen sich die weltweiten Ausgaben für IT-Sicherheitsprodukte 2016 auf USD 122.5 Mrd., ein Plus von 8.6% gegenüber dem Vorjahr (YoY). Dieser Betrag entspricht indessen nur rund 2.4% der globalen IT-Ausgaben. Statista schätzt, dass der Markt für Cybersicherheit in den nächsten fünf Jahren um 10% jährlich expandieren sollte. Allerdings ist dieser Markt stark fragmentiert, und wir erkennen verschiedene Teilsegmente mit unterschiedlichen Wachstumsraten. Der Endverbrauchermarkt für Sicherheitsprodukte wächst beispielsweise nur mit 5% (Quelle: Infonetics), weil im Konsumentensegment dieses Markts viele Lösungen kostenlos angeboten werden. Beratung, Umsetzung und Auslagerung sind demgegenüber die Segmente mit dem stärksten Wachstum (zwischen 8% und 16%, gemäss Gartner). Im Markt für Netzwerkund Perimetersicherheit steht nach wie vor der Markt für Firewalls im Fokus der Anleger, weil er am dynamischsten expandiert (+13%, gemäss Infonetics). Dieser Teilmarkt wird von Palo Alto und Cisco dominiert. Da der Gesamtmarkt mehr als 50 Akteure umfasst, die in verschiedenen Bereichen mit unterschiedlichen und sich bisweilen rasant verändernden Wachstumsraten operieren, empfehlen wir Anlegern, diversifizierte, aktiv verwaltete Körbe oder Fonds in Betracht zu ziehen, um vom Gesamtwachstum des Cybersicherheitsmarkts zu profitieren.

News

Fonds im Fokus