Kontakt

Veranstaltungen

13.01.2017 | 08:53

Credit Suisse: Anlagestiftung erwirbt Büroliegenschaft in Regensburg

Eine Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung erweitert das Portfolio durch die Akquisition einer erstklassigen Büroliegenschaft in Regensburg.

Eine Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung erwirbt per 1. Januar 2017 die voll vermietete Büroliegenschaft Posthof in der Stadtmitte von Regensburg. Die Liegenschaft besteht aus einem teilweise denkmalgeschützten Altbau und einem im Innenhof befindlichen, solitären Neubau. Der 2001 sanierte Altbau besteht aus drei miteinander verbundenen Gebäudeflügeln, die hufeisenförmig um den Neubau gruppiert sind. Der Kauf erfolgte im Alleineigentum im Rahmen eines Asset-Deals. Verkäufer der Liegenschaft ist die JP Commercial XIV S.à r.l. mit Sitz in Luxembourg, eine Gesellschaft von Jargonnant Partners.

Der Objektstandort ist aufgrund der zentralen Lage in der Nähe des Hauptbahnhofs und der guten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr als sehr gute Bürolage zu bezeichnen. Die Mieter setzen sich unter anderem aus den Branchen Bildung, Medizintechnik, IT und Beratung zusammen.

Die Universitätsstadt Regensburg bildet das ökonomische und kulturelle Zentrum Ostbayerns und zählt seit Jahren zu den Top-Standorten in Deutschland. Regensburg verfügt über drei Universitäten und Hochschulen mit insgesamt über 32 000 Studierenden. Gute Rahmenbedingungen spiegeln sich in einer diversifizierten Wirtschaft und einem starken Mittelstand wider. Der Büromarkt zeichnet sich durch eine stabile positive Nachfrage und eine geringe Bauaktivität aus, so dass sich die Leerstandsquote auf konstant niedrigem Niveau befindet.

„Mit der Investition in die Büroliegenschaft Posthof konnte das bestehende Portfolio der Anlagegruppe um eine weitere hochwertige Immobilie ergänzt und die angestrebte geografische Diversifikation erweitert werden“, sagt Produktmanager Marc-Oliver Tschabold. Nach Abschluss dieser Transaktion befinden sich neu 13 Liegenschaften im Portfolio der Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung.

Das Real Estate Investment Management der Credit Suisse lancierte bereits im Jahr 1938 den ersten Immobilienfonds und investiert seit über 20 Jahren im deutschen Immobilienmarkt. Das Team betreut an vier Standorten auf drei Kontinenten ein Portfolio von mehr als 1 300 Liegenschaften in 20 Ländern. Es verwaltet weltweit ein Immobilienvermögen von rund EUR 40,6 Mrd. (Stand 30. November 2016). Mehr als die Hälfte des Vermögens wird im Auftrag institutioneller Anleger verwaltet.

In der juristischen Prüfung wurde der Verkäufer durch GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB (München) und der Käufer durch Pöllath + Partners Berlin begleitet.

News

Fonds im Fokus