Volkswirtschaft

  • 22.09.2017 | 23:28 Uhr

    WDH/Moody's stuft Bonität Großbritanniens wenige Stunden nach May-Rede ab

    (Wiederholung aus technischen Gründen)

  • 22.09.2017 | 21:52 Uhr

    Letzter Versuch zur Abschaffung von 'Obamacare' droht zu scheitern

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Der erneute Versuch von Donald Trumps US-Republikanern, die Gesundheitsversorgung seines Vorgängers Barack Obama zu ersetzen, droht zu scheitern. Mit John McCain (Arizona) hat am Freitag nach Rand Paul (Kentucky) der zweite republikanische US-Senator seine Ablehnung des Gesetzesentwurfes kundgetan, den die Senatoren Bill Cassidy und Lindsey Graham eingebracht hatten. McCain hatte sich bereits bei einem vorigen Entwurf quergestellt. Eine Abstimmung über den neuerlichen Vorschlag war für nächste Woche geplant.

  • 22.09.2017 | 21:10 Uhr

    WAHL/ROUNDUP: Großer Vorsprung für Merkel - aber weit von 2013 entfernt

    BERLIN (dpa-AFX) - Mit großem Vorsprung in den Umfragen gehen Angela Merkel und die Union in die Bundestagswahl am Sonntag. Allerdings müssen CDU und CSU mit deutlichen Verlusten gegenüber dem Ergebnis von 2013 rechnen. Letzte Umfragen sehen die Union zwischen 34 und 36 Prozent. Angesichts des dennoch sicher erscheinenden Wahlsiegs der Kanzlerin wird vor allem das Abschneiden der AfD mit Spannung erwartet. Die Partei könnte ein zweistelliges Ergebnis erzielen und als drittstärkste Kraft in das Parlament einziehen.

  • 22.09.2017 | 19:53 Uhr

    AUSBLICK: Die Konjunkturdaten der Woche aus den USA im Überblick

    FRANKFURT (dpa-AFX) - In den USA stehen in der Woche vom 25. bis 29. September nur wenige Konjunkturdaten mit größerer Bedeutung an. Gesteigertes Interesse dürfte Wachstumszahlen aus dem zweiten Quartal zukommen, obwohl es sich lediglich um eine dritte Schätzung handelt. Außerdem stehen Daten zum Auftragseingang für langlebige Güter auf dem Programm. Die Zahlen werden als Indikator für die Investitionstätigkeit der Unternehmen angesehen.

  • 22.09.2017 | 19:52 Uhr

    AUSBLICK: Die Konjunkturdaten der Woche aus der Eurozone im Überblick

    FRANKFURT (dpa-AFX) - In der Woche vom 25. bis 29. September stehen in der Eurozone eine Reihe wichtiger Konjunkturdaten auf dem Kalender. Konjunkturelle Frühindikatoren werden für die Eurozone insgesamt und für wichtige Einzelstaaten erwartet. Für den Währungsraum werden zudem die Verbraucherpreise für den Monat September veröffentlicht.

  • 22.09.2017 | 18:34 Uhr

    ROUNDUP 2/May in Florenz: Großbritannien will Übergangsphase nach Brexit

    LONDON (dpa-AFX) - Die britische Premierministerin Theresa May will eine etwa zweijährige Übergangsphase für ihr Land nach dem Brexit. Das werde "wertvolle Sicherheit schaffen", sagte May in ihrer Grundsatzrede zum EU-Austritt am Freitag in Florenz.

  • 22.09.2017 | 18:05 Uhr

    EU-Brexitunterhändler Barnier zeigt sich offen für Übergangsphase

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - EU-Brexitunterhändler Michel Barnier hat sich grundsätzlich offen für eine von der britischen Premierministerin Theresa May ins Spiel gebrachte Übergangsphase nach dem Brexit gezeigt. "Je eher wir uns auf die Bedingungen für den geregelten Austritt in den verschiedenen Bereichen - und auf die Bedingungen für eine von Großbritannien geforderte mögliche Übergangsphase - einigen können, umso eher werden wir konstruktive Gespräche über die zukünftigen Beziehungen beginnen können", erklärte Barnier am Freitag in Brüssel in Reaktion auf Mays Grundsatzrede.

  • 22.09.2017 | 18:04 Uhr

    EZB-Vize Constancio: Bitcoin ist keine Währung, sondern Spekulation

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) betrachtet die Digitalwährung Bitcoin derzeit nicht als ernsthafte Konkurrenz zu ihrer eigenen Währung Euro. Der Bitcoin sei keine Währung, sondern vielmehr ein Spekulationsobjekt, sagte EZB-Vizepräsident Vitor Constancio am Freitag in Frankfurt. In Anspielung auf die niederländische Tulpenpreisblase im 17. Jahrhundert ergänzte er, der Bitcoin sei eine Art "Tulpe". Einen ähnlichen Vergleich hatte unlängst JPMorgan-Chef Jamie Dimon gezogen.

  • 22.09.2017 | 17:39 Uhr

    CSU-Europapolitiker Weber: Nach May-Rede 'besorgter als zuvor'

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber hat nach der Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May mehr Deutlichkeit bezüglich der britischen Brexit-Positionen gefordert. "In der Substanz bringt PM May nicht mehr Klarheit in die Positionen Londons", teilte Weber am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter mit. "Ich bin nun sogar noch besorgter", meinte der Fraktionschef der konservativen Europäischen Volkspartei im EU-Parlament. Die Zeit laufe schneller ab als sich die Regierung in London das vorstelle.

  • 22.09.2017 | 17:26 Uhr

    WDH: Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz

    (Wiederholt mit berichtigtem Grammatikfehler im vierten Absatz, letzter Satz.)

Meist gelesen

REALTIME-INDIKATIONEN

Loading...

Strategiedepots

FONDSNOTE

Loading

Partner-Porträt

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading