Volkswirtschaft

  • 18.01.2018 | 06:46 Uhr

    ROUNDUP: Apple bringt nach Steuerreform Auslandsreserven in die USA

    CUPERTINO (dpa-AFX) - Apple <US0378331005> will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht.

  • 18.01.2018 | 06:46 Uhr

    ROUNDUP: Industrie fordert grundlegenden Strategiewechsel in Klimapolitik

    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Industrie fordert die Politik zu einem umfassenden Strategiewechsel in der Klimapolitik auf und warnt vor nationalen Alleingängen. Langfristige Klimaziele seien bei riesigen Investitionen und deutlich stärkeren Anstrengungen technisch möglich und wirtschaftlich vertretbar - wenn sie nicht zu ambitioniert und national isoliert seien. Das sind Kernpunkte einer Studie im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die umfassende Untersuchung wird am Donnerstagvormittag in Berlin vorgestellt. Sie kommt mitten in der Phase der schwierigen Bildung einer neuen Bundesregierung.

  • 18.01.2018 | 06:45 Uhr

    ROUNDUP: Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz

    LONDON (dpa-AFX) - Zitterparty für die Regierung in London: Nach der Verabschiedung im britischen Unterhaus muss das umstrittene EU-Austrittsgesetz noch weitere hohe Hürden im Parlament überwinden. Denn das Gesetz kommt jetzt in das mehrheitlich EU-freundliche Oberhaus - Änderungsanträge der Lords sind wahrscheinlich.

  • 18.01.2018 | 06:45 Uhr

    ROUNDUP: Französisch-britischer Gipfel kündigt neuen Einwanderungsvertrag an

    SANDHURST (dpa-AFX) - Bei einem französisch-britischen Regierungsgipfel wollen Präsident Emmanuel Macron und Premierministerin Theresa May am Donnerstag einen neuen Einwanderungsvertrag ankündigen. Er soll die 15 Jahre alten Vereinbarungen von Le Touquet für die Zusammenarbeit beider Länder im Kampf gegen Schleuser und illegale Einwanderung ergänzen. An dem neuen Abkommen wird aber noch gearbeitet.

  • 18.01.2018 | 06:33 Uhr

    SPD-Altvordere raten ihrer Partei zu Koalitionsverhandlungen

    BERLIN (dpa-AFX) - Drei Tage vor dem SPD-Parteitag in Bonn haben ehemalige Parteigrößen den Delegierten empfohlen, für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union zu stimmen. "Es spricht mehr dafür, in Koalitionsverhandlungen einzutreten als Nein zu sagen", sagte der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Beck der "Saarbrücker Zeitung" (Donnerstag). "Ich sage das in Abwägung des bei den Sondierungen Erreichten und vor dem Hintergrund der Verantwortung, die wir für Deutschland und Europa haben." Ähnlich äußerte sich Erhard Eppler, über Jahrzehnte Vertreter des linken Flügels der SPD. "Wenn ich, immerhin seit 62 Jahren Mitglied der Partei, gefragt werde, ist die Antwort: Ich bin für das Ja", schreibt der 91-Jährige in einem Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstag).

  • 18.01.2018 | 06:24 Uhr

    Nahles wirft Juso-Chef Falsch-Information vor

    BERLIN (dpa-AFX) - Drei Tage vor dem richtungsweisenden SPD-Parteitag in Bonn spitzt sich der innerparteiliche Streit über die mögliche Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union zu. Fraktionschefin Andrea Nahles warf den GroKo-Gegnern vor, es mit den Fakten nicht so genau zu nehmen. "Was der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert in Sachsen-Anhalt zum Thema Rente gesagt hat, ist schlichtweg falsch", sagte Nahles den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). Die Jungsozialisten machen dagegen weiterhin massiv Stimmung gegen eine Neuauflage des Regierungsbündnisses mit der Union. Kühnert will am Donnerstag (11.00 Uhr) in Berlin im Willy-Brandt-Haus für "#NoGroKo" werben.

  • 18.01.2018 | 06:22 Uhr

    NRW-Metall-Tarifverhandlungen starten in die dritte Runde

    NEUSS (dpa-AFX) - IG Metall und Arbeitgeber treffen sich am Donnerstag (15.00 Uhr) in Neuss zur dritten Verhandlungsrunde im Tarifstreit der NRW-Metall- und Elektroindustrie. Die IG Metall fordert für die bundesweit 3,9 Millionen Beschäftigten der deutschen Metall- und Elektroindustrie sechs Prozent mehr Lohn sowie das individuelle Recht, die Wochenarbeitszeit befristet auf 28 Stunden reduzieren zu können. Bestimmte Personengruppen wie Schichtarbeiter, pflegende Familienangehörige und Eltern junger Kinder sollen einen Teillohnausgleich erhalten. Die Arbeitgeber haben eine Einmalzahlung für drei Monate und danach zwei Prozent mehr Lohn angeboten.

  • 18.01.2018 | 06:18 Uhr

    3. Verhandlungsrunde der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen

    LEIPZIG (dpa-AFX) - Nach der ersten Warnstreikwelle im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen setzen sich die Parteien wieder an den Verhandlungstisch. Am Donnerstag (15.30 Uhr) beginnt die dritte Verhandlungsrunde in Leipzig. Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld für zwölf Monate, sowie Wahloptionen für moderne Arbeitszeitmodelle.

  • 18.01.2018 | 06:18 Uhr

    Dritte Tarifrunde für norddeutsche Metall- und Elektroindustrie

    BREMEN (dpa-AFX) - Die Tarifverhandlungen für die 140 000 Beschäftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie gehen am Donnerstag (11.00 Uhr) in Bremen in die dritte Runde. Begleitet werden die Gespräche von Warnstreiks in mehreren Unternehmen sowie Demonstrationen, zu denen die Gewerkschaft Tausende Teilnehmer erwartet. Die Verhandlungen werden für die Bundesländer Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und den Nordwesten Niedersachsens geführt.

  • 17.01.2018 | 23:17 Uhr

    Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz

    LONDON (dpa-AFX) - Nach zähen Verhandlungen hat das britische Unterhaus am Mittwochabend das EU-Austrittsgesetz verabschiedet - doch damit hat es noch lange nicht alle Hürden im Parlament überwunden. Das Gesetz kommt nun vor das eher EU-freundliche Oberhaus. Großbritannien wird sich Ende März 2019 von der Europäischen Union trennen.

Meist gelesen

REALTIME-INDIKATIONEN

Loading...

Strategiedepots

FONDSNOTE

Loading

Partner-Porträt

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading