14.11.2017 | 11:17 Uhr

Starkes Wachstum bei Chinas Asset-Managern

Starkes Wachstum bei Chinas Asset-Managern
Bild: Steven Yu

Bis 2030 werden verwaltete Vermögen in China ein Volumen von rund 14,7 Billionen Euro erreichen. Damit würde China dann nach den USA zum weltweit zweitgrößten Markt für Asset-Management aufsteigen.

Asset Management

In der Studie “Leadership in Times of Plenty: Future Winners in China’s Asset Management Industry geht die Beratungsgesellschaft Casey Quirk davon aus, dass die jährlichen Wachstumsraten der verwalteten Vermögen bis 2025 bei rund 15 Prozent liegen werden, um dann bis 2030 auf 12 Prozent zurückzugehen. Das, so die Autoren Daniel Celeghin und Natalie Wong, ist gleichbedeutend mit einem Nettomittelzufluss von circa 7,3 Billionen Euro an Assets, die von chinesischen Investoren erworben werden. Das entspräche dem gesamten Mittelzufluss aller anderen globalen Märkte zusammen. Casey Quirk ist eine Tochter der Unternehmensberatung Deloitte und spezialisiert auf die Beratung von Asset-Management-Firmen.

Gestützt wird das erwartete Wachstum sowohl durch den Retail-Bereich als auch durch vermögende Einzelinvestoren, die “High-Networth-Investors”. Diese Gruppe investiert laut der Untersuchung derzeit gerade einmal vier Prozent ihres Vermögens in Asset-Management-Produkte; bis 2030 sollen es jedoch rund zehn Prozent sein.

 

“Im Gegensatz zum Rest der Welt ist China der einzige Multi-Billionen-Dollar-Markt der Welt, der in den vergangenen fünf Jahren Nettomittelzuflüsse über dreißig Prozent verzeichnen konnte”

 

erklärt Daniel Celeghin, Partner bei Casey Quirk und Leiter der Asien-Abteilung. “Für lokale AM-Anbieter unterstreicht dieses Wachstum, wie wichtig es ist, das Geschäft rund um ein erfolgreiches Business-Modell aufzubauen, um an zukünftigen Mittelzuflüssen teilzuhaben.” Und für nicht-chinesische Anbieter sei es entscheidend, mit einem starken lokalen Partner zusammenzuarbeiten. Als Erfolgsfaktoren identifiziert Casey Quirk die folgenden fünf Geschäftsmodelle:

  • der China-Champion ist eine führende lokale Marke, die die Nachfrage nach heimischen Assetklassen und spezifisch chinesischen Investorenbedürfnissen befriedigt;

  • der Global Leader gehört zu den zehn größten Asset-Managern weltweit und verfügt über umfassende Anlagemöglichkeiten;

  • der pan-asiatische Spezialist besitzt ausgewiesene Expertise bei illiquiden Assets in China und der asiatisch-pazifischen Region;

  • der Retail-Spezialist verfügt über besondere Fähigkeiten bei Distribution, Kundenansprache und Portfolio-Konstruktion für eine High-Networth-Klientel;

  • der Technologie-Experte ist in der Lage, massgeschneiderte, auf Algorithmen basierende Lösungen für die Portfoliokonstruktion anzubieten.

Diese fünf Geschäftsmodelle werden nach Ansicht der Autoren von Casey Quirk rund zwei Drittel des Asset-Management-Marktes in China unter sich aufteilen. Deshalb sollten sich lokale Player schon heute überlegen, nach welcher Strategie sie vorgehen wollen.

 Für ausländische Anbieter wird nicht viel übrig bleiben: Nur knapp sechs Prozent soll der Marktanteil nicht-chinesische Anbieter im Jahr 2030 betragen, glauben die Autoren: Der Zugang zur chinesischen Kundschaft lässt sich lediglich durch eine enge Zusammenarbeit mit starken lokalen Partnern bewerkstelligen.

Zu einem ähnlich bullischen Ausblick für dem AM-Markt in China kommt auch die Unternehmensberatung McKinsey, die ebenfalls von Wachstumsraten von 15 Prozent – allerdings nur bis 2021 – ausgeht. Dazu muss allerdings ergänzt werden, dass die bisherigen Wachstumsraten für verwaltete Vermögen in China von 2013 bis 2017 bei 39 Prozent lagen – pro Jahr.

(TG)

REALTIME-INDIKATIONEN

Loading...

MEHR TOP-THEMEN

Loading...

Strategiedepots

FONDSNOTE

Loading

Partner-Porträt

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading