14.10.2014 | 06:45 Uhr

Erster Onshore-Rentenfonds für China aufgelegt

Erster Onshore-Rentenfonds für China aufgelegt
Nicky Merriman

Am heutigen 14. Oktober kommt der weltweit erste Rentenfonds für China auf den Markt, der direkt im Land investiert. FundResearch sprach mit Ashmore-Expertin Nicky Merriman über die Details.

Investmentfonds Exklusiv Interview Rentenfonds Rentenmarkt

FundResearch: Sie haben den weltweit ersten Onshore-Rentenfonds für China aufgelegt. Wen mussten Sie dazu überreden?

Nicky Merriman: Ashmore hat sich als erster internationaler Manager für eine RFQII Quote beworben und hat diese dann auch von SAFE (State Administration of Foreign Exchange) als erster Manager außerhalb Chinas erhalten. Die gesamte Quote beträgt drei Milliarden Renminbi also etwa  480 Millionen US-Dollar. Ashmores Ruf als Schwellenländer-Spezialist hat sicher auch positiv zur Entscheidung beigetragen, Ashmore zuerst eine Quote zu erteilen.

FundResearch: Der Markt in China ist groß – wann genau soll es eigentlich losgehen?

Nicky Merriman: Der chinesische Bond-Markt hat eine Größe von etwa  4,8 Billionen US-Dollar. Der Inter-Banken-Markt macht davon etwa 95 Prozent aus. Dieser Markt war bisher nicht OGAW-Richtlinien-konform und somit mussten wir den Regulator in Luxemburg (CSSF) zuerst überzeugen, den Markt als OGAW-konform anzuerkennen. Wir mussten unter anderem pre- und post-Trade-Transparenz und Liquidität des Marktes demonstrieren. Doch nun ist es endlich soweit und Ashmore wird als erster internationaler Manager einen täglich handelbaren und OGAW-konformen SICAV Fonds, den Ashmore SICAV Chinese Debt Fund am 14. Oktober 2014 auflegen. Der Fonds wird in lokale chinesische Bonds investieren.

FundResearch: Wie erhält eine Gesellschaft den Status als „RMB Qualified Foreign Institutional Investor“, um in China investieren zu dürfen?

Nicky Merriman: Die Gesellschaft muss mindestens 500 Millionen US-Dollar verwalten und seit mehr als zwei Jahren bestehen. Außerdem muss sie über einen Sitz in einer der RFQII qualifizierenden Städte verfügen – sprich London, Paris, Singapur oder Frankfurt. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, dann sind die nächsten Schritte wie folgt:
Bewerbung bei der China Securities Regulatory Commission (CSRC), danach bei der State Administration of Foreign Exchange (SAFE) und zuletzt bei der People’s Bank of China (PBOC). Erst wenn alle drei einwilligen, kann eine Gesellschaft den Status „RMB Qualified Foreign Institutional Investor“ und eine RQFII Quote erhalten.

FundResearch: Wie grenzt sich dieser Fonds von bereits am Markt bestehenden China-Fonds ab? Wo sind die Unterschiede?

Nicky Merriman: Wir managen z.B. schon seit 2010 den Ashmore Greater China Fixed Income Fund. Dieser Fonds investiert auch in lokale chinesische Anleihen, aber basiert auf einer QFII-Quote. Einer der großen Unterschiede liegt in der Liquidität. Unter QFII besteht eine anfängliche Sperrperiode von zwölf Monaten, wogegen RQFII tägliche Liquidität bietet. Unter QFII benötigt man auch die Genehmigung von SAFE, um das Geld wieder aus China zu repatriieren, was unter RQFII nicht der Fall ist.

FundResearch: Schön, aber was bringt das nun dem Investor?

Nicky Merriman: Unsere Mitbewerber managen zum Teil auch chinesische Rentenfonds. Diese investieren aber meistens in Dim-Sum-Anleihen, also Anleihen die offshore in Hongkong gehandelt werden und nicht direkt in China. Dieser Markt hat eine Größe von 86 Milliarden US-Dollar, wogegen wir durch unsere RQFII-Quote Zugang zu einem Markt von 4,8 Billionen US-Dollar haben. Dim-Sum-Bonds werden auch von internationalen Unternehmen wie z.B McDonald’s und Unilever in Renminbi emittiert. Weniger als 50 Prozent der Dim-Sum-Bonds stammen von chinesischen Firmen. Im Gegensatz dazu werden lokale Anleihen in China nur von chinesischen Emittenten herausgegeben. Außerdem sind kaum Anleger mit langfristigem Horizont im Dim-Sum-Markt, da 54 Prozent der Anleihen weniger als ein Jahr Fälligkeit haben.

FundResearch: Welcher Gedanke stand dahinter, einen solchen Fonds aufzulegen? Mit welchen Erwartungen sind Sie rangegangen?

Nicky Merriman: Der Gedanke dahinter war, unseren Investoren als erste Gesellschaft einen breiten Zugang zu dem größten Markt in den Schwellenländern zu geben.

FundResearch: Was macht China als Rentenmarkt so attraktiv?

Nicky Merriman: Der chinesische Rentenmarkt ist ein sehr liquider Markt mit engen bid/offer-Spreads. Der lokale Markt hat eine höhere Rendite als der Dim-Sum-Markt. 85 Prozent der Anleihen im Onshore-Markt haben ein Rating von A oder höher. Momentan haben internationale Investoren oft noch keinen Zugang zum chinesischen Interbanken-Rentenmarkt. Mit unserem Fonds werden sie aber in der Lage sein, Zugang zu einem Markt zu bekommen, der bisher international nicht erschlossen war und somit nicht in Benchmarks enthalten ist, und wenig mit anderen internationalen Bond Märkten korreliert.

FundResearch: Mit welcher Strategie wird der Fonds gemanagt?

Nicky Merriman: Der Ashmore SICAV Chinese Debt Fund wird mit einer fundamentalen, aktiven Strategie gemanagt. Der Fonds ist eine Kollaboration. Unser Local Currency Team entscheidet über die Position und Duration der Renminbi Yield-Kurven. Unser Corporate Debt Team selektiert die Unternehmensanleihen. Unser Blended Debt Team entscheidet die Asset Allokation zwischen Staatsanleihen und Unternehmensanleihen. Der Fonds wird letztendlich von unserem Investment-Komitee verantwortet.

FundResearch: Wie ist das Portfolio aufgebaut?

Nicky Merriman: Das Model-Portfolio besteht momentan zu 80 Prozent aus chinesischen Staatsanleihen oder quasi-Staatsanleihen mit implizierter oder explizierter Staatsgarantie und zu 20 Prozent aus chinesischen Unternehmensanleihen. Das durchschnittliche Rating ist AA, die Duration beträgt vier Jahre.

FundResearch: An welchen Anlegertypus richtet sich der Fonds?

Nicky Merriman: Der Fonds richtet sich an alle Anleger, die Interesse an China haben und wird unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Somit ist er für alle Anlegertypen zugänglich. Wir werden Anteilsklassen in US-Dollar, Euro, Schweizer Franken, etc. verfügbar haben.

FundResearch: Welche Erwartungen haben Sie in Bezug auf Rendite und Volatilität?

Nicky Merriman: Wir erwarten eine durchschnittliche Verzinsung von fünf Prozent und eine Volatilität von zwei bis drei Prozent pro Jahr.

FundResearch: Welches Team steht hinter dem Fonds?

Nicky Merriman: Das Ashmore Investment Komitee ist letztendlich für den Ashmore SICAV Chinese Debt Fund verantwortlich. Das Komitee besteht aus vier Mitgliedern: Dem Vorsitzenden des Investment Komitees und den jeweiligen Leitern der External Debt, Local Currency und Corporate Debt Teams. Unser Investment Team hat mehr als 20 Jahre Erfahrung mit Investments in China. Ashmores aktuelle Investments in China betragen etwa vier Milliarden US-Dollar und 75 Milliarden US-Dollar in den Schwellenländern insgesamt.

FundResearch: Wie sieht die Kostenstruktur des Fonds aus?

Nicky Merriman: Die Management-Gebühren betragen 1,15 Prozent für institutionelle Tranchen und 1,75 Prozent für Retail-Tranchen.

(PD)

Loading...

MEHR TOP-THEMEN

Loading...

FONDSNOTE

Loading

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading