10.04.2012 | 18:14 Uhr

Ölpreise weiten Kursverluste aus

NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre Kursverluste am späten Nachmittag ausgeweitet. Die insgesamt trübe Stimmung an den Finanzmärkten lastet damit weiter auf den Ölpreisen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete am späten Nachmittag 120,64 US-Dollar. Das waren 2,10 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Montag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 1,35 Dollar auf 101,12 Dollar.

An den Märkten wirke der enttäuschende Arbeitsmarktbericht aus den USA vom vergangenen Freitag nach, sagten Händler. Zudem hat sich Lage im Euroraum zuletzt wieder eingetrübt. Die Risikoaufschläge für italienische und spanische Staatsanleihen weiteten sich aus. Die Commerzbank verweist darüber hinaus auf ungünstigere Preisaussichten am Ölmarkt: Spekulativ ausgerichtete Finanzanleger hätten ihre Wetten auf steigende Ölpreise zuletzt deutlich reduziert, schreiben die Rohstoffexperten in einer Analyse. An den Märkten wird zudem laut Händlern ein weiterer Anstieg der US-Rohöllagerbestände erwartet.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist zuletzt gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel am Montag im Durchschnitt 120,40 US-Dollar. Das waren 75 Cent weniger mehr als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.

Copyright by DPA

Rohstoffe

  • 13.04.2012 | 07:21 Uhr

    Ölpreise im Minus - China-Wachstum enttäuscht

    SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag ihre ersten Verluste seit drei Tagen verbucht. Schwächer als erwartete Daten zum chinesischen Wachstum sorgten für Enttäuschung. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete am frühen Morgen 121,20 US-Dollar. Das waren 51 Cent weniger als zum Handelsschluss am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 43 Cent auf 103,21 Dollar.

  • 12.04.2012 | 21:28 Uhr

    G8 ruft Iran zu 'ernsthaftem Dialog' auf - Warnung an Nordkorea

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die sieben großen Industrienationen und Russland (G8) haben den Iran aufgefordert, dieses Mal die Chance auf Verhandlungen über eine zivile Nutzung der Atomkraft zu nutzen. Vor Beginn der neuen Gesprächsrunde an diesem Samstag in Istanbul warnten die G8-Außenminister die Führung in Teheran davor, die Verhandlungen mit der internationalen Gemeinschaft abermals zu verschleppen. Eine deutliche Mahnung schickten sie auch an Nordkorea: Das Regime soll den angekündigten Raketenstart unterlassen. In Syrien sehen sie Chancen auf eine friedliche Lösung.

  • 12.04.2012 | 18:06 Uhr

    Ölpreise weiten Kursgewinne aus

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag angesichts einer freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten ihre Kursgewinne ausgeweitet. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Mai stieg bis zum späten Nachmittag auf 120,83 US-Dollar. Das waren 66 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI kletterte um 1,32 Dollar auf 104,01 Dollar.

  • 12.04.2012 | 10:21 Uhr

    'FT': Iran kontert Öl-Sanktionen mit Discount-Preisen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der große Ölproduzent Iran reagiert offenbar mit Lockangeboten auf die Sanktionen der westlichen Industriestaaten. Wie die "Financial Times" am Donnerstag berichtet, buhlt Iran mit vergünstigten Konditionen um die Nachfrage aus Indien und anderen asiatischen Ländern. Dem Bericht nach offeriert Teheran den Handelspartnern 180 Tage lang gratis Kredit. Auf Monatssicht sollen sich dadurch für Importeure Ersparnisse zwischen 1,20 und 1,30 US-Dollar pro Barrel (159 Liter) ergeben. Iran steht wegen seines Atomprogramms in der Kritik und wird von den USA und der EU sanktioniert. Bis zuletzt konnte das Land den Verdacht nicht entkräften, sein Forschungsprogramm für militärische Zwecke zu nutzen.

  • 12.04.2012 | 07:15 Uhr

    Ölpreise halten sich leicht im Plus

    SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach deutlichen Gewinnen am Vortag leicht im Plus behauptet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete am frühen Morgen 120,17 US-Dollar. Das war ein Cent mehr als zum Handelsschluss am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um fünf Cent auf 102,75 Dollar.

  • 11.04.2012 | 18:12 Uhr

    Ölpreise nach US-Lagerdaten im Aufwind

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch von steigender Risikofreude an den Finanzmärkten und neuen US-Lagerdaten profitiert. Im späten Nachmittagshandel wurde das Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai bei 120,01 US-Dollar gehandelt. Das waren 14 Cent mehr als am Vortag. Das Barrel der US-Sorte WTI legte um 1,20 Dollar auf 102,17 Dollar zu.

  • 11.04.2012 | 14:19 Uhr

    Sprit bleibt teuer trotz Preisrückgang beim Öl

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Vom Rückgang der Rohölpreise ist an den Tankstellen bisher noch nichts zu merken: Wie der ADAC am Mittwoch mitteilte, kostet ein Liter Super E10 derzeit im bundesweiten Durchschnitt 1,659 Euro - das sind nur 0,3 Cent weniger als vor Ostern. Diesel verteuerte sich innerhalb einer Woche sogar um 0,1 Cent und kostet 1,503 Euro. Der Sprit sei damit überteuert, kritisierte der Autofahrerclub. Außerdem hätten die Konzerne den Aufschlag für das herkömmliche Super E5 von drei auf vier Cent erhöht.

  • 11.04.2012 | 13:13 Uhr

    Ölpreise erholen sich leicht von starken Vortagesverlusten

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von den kräftigen Vortagesverlusten erholt. Der Preis für US-Rohöl hielt sich allerdings weiter in der Nähe des Zwei-Monats-Tiefs vom Vortag. Am Nachmittag könnten neuste Daten zu den US-Ölreserven für mehr Bewegung bei den Ölpreisen sorgen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete gegen Mittag 120,08 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 49 Cent auf 101,51 Dollar.

  • 11.04.2012 | 07:29 Uhr

    Ölpreise erholen sich etwas von Vortagesverlusten - Warten auf US-Lagerdaten

    SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise habe sich am Mittwoch etwas von den kräftigen Vortagesverlusten erholt. Der Preis für US-Rohöl hielt sich aber trotz Hinweisen auf einen erneuten Anstieg der US-Ölreserven in der Nähe des Zwei-Monats-Tiefs vom Vortag. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete am frühen Morgen 120,20 US-Dollar. Das waren 32 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 28 Cent auf 101,30 Dollar.

REALTIME-INDIKATIONEN

DAX
E-STOXX 50
DOW Jones
NASDAQ 100
NIKKEI 225
S&P 500
TecDAX
Goldpreis
Ölpreis
EUR/USD
Berechnungsbasis 8:00-22:00 Uhr
Quelle: Deutsche Bank

Loading...

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading

Anzeige

Loading