23.02.2012 | 07:33 Uhr

Ölpreise mit leichten Verlusten

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag leicht im Minus notiert. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 122,80 US-Dollar. Das waren zehn Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) sank etwas stärker um 35 Cent auf 105,93 Dollar. Trotz der leichten Rückschläge notieren die Ölpreise zurzeit so hoch wie seit neun Monaten nicht mehr.

Marktteilnehmer berichteten von einem zuletzt ruhigen Handel in einer engen Spanne. Für leichten Druck hätten neue Zahlen zu den amerikanischen Ölbeständen gesorgt. Das private American Petroleum Institute API hatte am Mittwochabend einen deutlichen Anstieg der US-Rohölbestände gemeldet. Am heutigen Donnerstag folgen - feiertagsbedingt einen Tag später als üblich - die offiziellen Regierungszahlen.

Ein großes Thema am Ölmarkt ist nach wie vor der Streit um das iranische Atomprogramm. Am Mittwoch war eine abermalige Inspektion der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA ergebnislos beendet worden. Damit zeichnet sich in dem Disput keine Lösung ab. Der Westen wirft dem Iran seit langem vor, sein Atomprogramm militärisch nutzen zu wollen.

Copyright by DPA

Rohstoffe

  • 27.02.2012 | 13:29 Uhr

    Ölpreise können Höchststände nicht halten - Gewinnmitnahmen belasten

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben ihren Aufwärtstrend am Montag unterbrochen. Nach den Höchstständen Ende vergangener Woche sorgten Gewinnmitnahmen für Belastung, sagten Händler. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 123,95 US-Dollar. Das waren 1,47 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) fiel um 1,28 Dollar auf 108,52 Dollar.

  • 27.02.2012 | 07:37 Uhr

    KORREKTUR: Ölpreise fallen im frühen Handel - Gewinnmitnahmen

    (Korrektur: Berichtigt wurde der Brentpreis im vierten Satz. Richtig muss es heißen: 82 Cent weniger als am Freitag).

  • 27.02.2012 | 07:23 Uhr

    Ölpreise fallen im frühen Handel - Gewinnmitnahmen

    SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag gefallen. Die Stimmung an den Märkten sei zum Wochenauftakt wieder etwas angespannter, so dass Gewinnmitnahmen an der Tagesordnung seien, sagten Händler. Auf dem G20-Gipfel vom Wochenende war die Frage nach höheren Brandschutzmauern für die Eurozone abermals vertagt worden. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Morgen 124,65 US-Dollar. Das waren 82 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) fiel um 42 Cent auf 109,38 Dollar. Die Notierungen halten sich weiterhin auf deutlich erhöhtem Niveau. Ende vergangener Woche hatten sie den höchsten Stand seit Mai 2011 erreicht.

  • 24.02.2012 | 19:52 Uhr

    Ölpreise steigen weiter - Robuste Konjunkturdaten stützen

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt. Am frühen Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 124,82 US-Dollar. Das waren 1,21 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg um 1,42 Dollar auf 109,24 Dollar.

  • 24.02.2012 | 13:07 Uhr

    Ölpreise steigen weiter - Iran-Konflikt im Fokus

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 123,77 US-Dollar. Das waren 15 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg um 56 Cent auf 108,39 Dollar.

  • 24.02.2012 | 07:31 Uhr

    Ölpreise steigen weiter

    SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise setzen ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fort. Am Freitagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 123,93 US-Dollar. Das waren 31 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg um 65 Cent auf 108,48 Dollar. Am Donnerstag hatten die Ölpreise abermals stark zugelegt. Zurzeit liegen sie so hoch wie seit Mai 2011 nicht mehr.

  • 23.02.2012 | 19:22 Uhr

    Ölpreise steigen - unter Tageshöchstkursen

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Donnerstag gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) Brent zur Lieferung im April kostete zuletzt 123,05 US-Dollar. Das waren 14 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Das Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) verteuerte sich um 22 Cent auf 106,50 Dollar. Die Ölpreise halten sich damit weiter auf dem höchsten Stand seit mehr als neun Monaten. Allerdings gaben die Ölpreise im Nachmittagshandel einen Teil ihrer Gewinne wieder ab.

  • 23.02.2012 | 16:51 Uhr

    ROUNDUP: Rekord-Benzinpreise könnten weiter steigen

    BERLIN (dpa-AFX) - Deutschlands Autofahrer müssen sich auf weitere Rekordpreise beim Tanken einstellen. Trotz aktueller Höchstmarken schließen die Erdölerzeuger neue Kostensteigerungen nicht aus. "Es gibt einen gewissen Trend zu höheren Preisen", sagte der Vorsitzende des Wirtschaftsverbands Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG), Gernot Kalkoffen, am Donnerstag in Hannover mit Blick auf die weltweiten Rohölmärkte. Wesentlicher Grund für den Preisauftrieb der vergangenen Jahre sei die enorm wachsende Nachfrage der Schwellenländer.

  • 23.02.2012 | 12:43 Uhr

    Ölpreise legen weiter zu - ifo-Index und Iran-Konflikt stützen

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag nach leichten Verlusten am Morgen ins Plus zurückgefunden. Der unerwartet kräftige Anstieg beim ifo-Geschäftsklima hätte stützend gewirkt, sagten Händler. Allerdings sei der Iran-Konflikt weiterhin die wichtigste preistreibende Ursache. Ein Barrel (159 Liter) Brent zur Lieferung im April kostete zuletzt 124,25 US-Dollar und legte damit deutlich um 1,36 Dollar gegenüber dem Vortag zu. Das Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) verteuerte sich um 22 Cent auf 106,50 Dollar. Die Ölpreise halten sich damit weiter auf dem höchsten Stand seit mehr als neun Monaten.

REALTIME-INDIKATIONEN

DAX
E-STOXX 50
DOW Jones
NASDAQ 100
NIKKEI 225
S&P 500
TecDAX
Goldpreis
Ölpreis
EUR/USD
Berechnungsbasis 8:00-22:00 Uhr
Quelle: Deutsche Bank

Loading...

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading

Anzeige

Loading