30.04.2012 | 15:13 Uhr

ANALYSE: Zurückhaltung der Anleger hält unter 6.800 Punkten weiter an - Sentix

LIMBURG (dpa-AFX) - Die prinzipielle Zurückhaltung der Anleger am deutschen Aktienmarkt hält aus Sicht der Stimmungsforscher von Sentix an. "Wenig Emotion findet man zurzeit im Markt, dafür umso mehr Irritation", lautete das Fazit von Analyst Patrick Hussy in seiner aktuellen Studie mit dem Blick auf die Kapitalmärkte.

Kurzfristig habe die Kurserholung der Aktien zwar für eine etwas bessere Grundstimmung gesorgt, die Konsolidierung im Dax gelinge aber erst mit dem Bruch der oberen Begrenzung über 6.800 Punkte. Die Untergrenze der Handelsspanne bei 6.600 Punkten sei nur kurz unterschritten und schnell wieder zurückerobert worden. Auch mittelfristig bleibe es vorerst bei einer Pattsituation, fuhr Hussy fort. Trotz der Aufwärtstendenz der vergangenen Tage komme keine neue Zuversicht auf. Solange aber die Pluszeichen im mittelfristigen Sentiment überwiegen, dürfte laut Hussy der deutsche Aktienmarkt eine "natürliche" Nachfrage erfahren und Anleger dürften bei fallenden Kursen Aktienpositionen aufbauen.

Sentix wertet seit 2001 wöchentlich Umfrageergebnisse zur Markteinschätzung unter privaten und institutionellen Investoren im Internet aus.

Copyright by DPA

Fonds

  • 09.05.2012 | 07:45 Uhr

    'SZ': Allianz handelt wie kein zweites deutsches Unternehmen mit Nahrungsmitteln

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Ungeachtet heftiger Kritik beteiligen sich deutsche Banken und Versicherer einem Zeitungsbericht zufolge massiv an umstrittenen Termingeschäften mit Nahrungsmitteln - allen voran der Münchner Versicherungskonzern Allianz . Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (SZ/Mittwochausgabe) mit Bezug auf eine Studie der Entwicklungsorganisation Oxfam, die heute veröffentlicht werden soll.

  • 08.05.2012 | 14:48 Uhr

    ANALYSE: HSBC sieht langfristige Investmentchancen in Asien

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz hoher Unsicherheiten an den weltweiten Märkten sieht die britische Großbank HSBC Chancen in langfristigen Investments. Insbesondere Asien sei attraktiv, sagte Investmentstratege Philip Poole von HSBC Global Asset Management am Dienstag in Frankfurt. Allgemein seien Aktien im Vergleich zu Staatsanleihen zu bevorzugen, wobei aus seiner Sicht die Aktien aus Schwellenländern - vor allem aus Asien - mehr Potenzial hätten als solche aus Industrienationen. Das Wachstum Asiens verlangsame sich zwar und die Nachfrageschwäche aus den schuldengeplagten Euroländern und den USA werde zur Herausforderung. Die niedrige staatliche und private Verschuldung und die auf lange Sicht deutlich jüngere Bevölkerung seien aber positiv. Das sei ein Potenzial, über das die entwickelten Volkswirtschaften nicht verfügten. Attraktiv sind laut Poole zudem Investments in Währungen von Schwellenländern und allgemein in Unternehmensanleihen.

  • 07.05.2012 | 17:06 Uhr

    Scope: Immoinvest-Aus lässt keinen Rückschluss auf CS Euroreal zu

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der angekündigten Abwicklung des milliardenschweren offenen Immobilienfonds SEB Immoinvest richtet sich die Aufmerksamkeit nun auf den noch geschlossenen, offenen Immobilienfonds CS Euroreal . Ungeachtet dessen dürften die Anleger weiterhin die Produkte dieser Branche nicht über einen Kamm scheren, sagte am Montag im Gespräch mit dpa-AFX Sonja Knorr, Analystin bei der Ratingagentur Scope.

  • 07.05.2012 | 15:58 Uhr

    Weiteres Opfer bei Immobilienfonds: SEB Immoinvest wird abgewickelt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der milliardenschwere offene Immobilienfonds SEB Immoinvest wird abgewickelt. Die verfügbare Liquidität des Fonds habe bei weitem nicht ausgereicht, um alle Wünsche nach Anteilrückgaben befriedigen zu können, teilten die Fondsverwalter von SEB Asset Management am Montag in Frankfurt mit: "Mit Blick auf die Gleichbehandlung aller Anleger wird somit das Fondsmanagement keine Order ausführen und in Abstimmung mit der BaFin den Fonds bis zum 30. April 2017 auflösen."

  • 06.05.2012 | 16:05 Uhr

    Tag der Wahrheit für SEB Immobilienfonds

    FRANKFURT/MAIN (dpa-AFX) - Rund 350.000 Kleinanleger zittern dem Tag der Wahrheit entgegen: An diesem Montag (7. Mai) entscheidet sich, ob der seit rund zwei Jahren eingefrorene offene Immobilienfonds SEB Immoinvest überlebt oder abgewickelt werden muss.

  • 05.05.2012 | 09:05 Uhr

    HINTERGRUND/Spekulation und Hunger: Das gefährliche Spiel mit den Lebensmitteln

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Rasante Preisanstiege bei Sojabohnen und Mais haben die Debatte um Spekulation mit Agrarrohstoffen wieder entfacht. Extreme Wetterbedingungen, eine wachsende Weltbevölkerung und zunehmende Nachfrage aus den immer kaufkräftigeren Schwellenländern - der Boden für ein verknapptes Nahrungsmittelangebot scheint ohnehin bereitet. Als Reaktion auf die Schuldenkrise pumpen Zentralbanken nun auch noch riesige Summen von Geld in die Finanzmärkte und laden Banken und Fonds damit zum Zocken ein. Kommt die Welternährungskrise zurück?

  • 03.05.2012 | 16:36 Uhr

    ROUNDUP: LBS: Ein Drittel der Bausparverträge für junge Leute

    ERFURT (dpa-AFX) - Der LBS-Bausparvertrag erlebt ein Comeback bei jungen Leuten. Ein Drittel der Verträge, die 2011 in Thüringen und Hessen neu abgeschlossen wurden, ging an Kunden unter 25 Jahren, teilte die Landesbausparkasse (LBS) für die beiden Länder am Donnerstag in Erfurt mit. Insgesamt seien das mehr als 36.000 Verträge für unter 25-Jährige und damit mehr als doppelt so viele wie im Jahr 2009 gewesen. Damals hatte der Anteil junger Leute bei den abgeschlossenen Bausparverträgen bei rund 17 Prozent gelegen, 2010 waren es 33,5 Prozent.

  • 02.05.2012 | 16:24 Uhr

    ROUNDUP: EU-Minister streiten über schärfere Banken-Kapitalregeln

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Strengere Eigenkapitalregeln für Banken sorgen für Streit in der EU. Bei einem Sondertreffen der EU-Finanzminister am Mittwoch in Brüssel versuchte die dänische EU-Ratspräsidentschaft, die Mitgliedstaaten hinter einen Kompromissvorschlag zu bringen. Polen und Schweden kritisierten aber den Vorstoß. Die EU will mit der neuen und ausgesprochen komplizierten Gesetzgebung das sogenannte Basel-III-Abkommen für strengere Eigenkapitalvorgaben umsetzen. Damit sollen Geldhäuser weniger anfällig für Krisen werden.

  • 02.05.2012 | 13:49 Uhr

    Widerstand gegen EU-Kompromiss für Banken-Kapitalregeln

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Strengere Eigenkapitalregeln für Banken sorgen für Streit in der EU. Polen und Schweden kritisierten am Mittwoch in Brüssel bei einem Sondertreffen der europäischen Finanzminister den Kompromiss der dänischen EU-Ratspräsidentschaft. "Wir haben immer noch einige Probleme mit dem Vorschlag", sagte der schwedische Ressortchef Anders Borg. Die EU will mit der neuen Gesetzgebung das sogenannte Basel-III-Abkommen für strengere Eigenkapitalvorgaben umsetzen. Damit sollen Geldhäuser weniger anfällig für Krisen werden.

REALTIME-INDIKATIONEN

DAX
E-STOXX 50
DOW Jones
NASDAQ 100
NIKKEI 225
S&P 500
TecDAX
Goldpreis
Ölpreis
EUR/USD
Berechnungsbasis 8:00-22:00 Uhr
Quelle: Deutsche Bank

Loading...

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading

Anzeige

Loading