21.05.2012 | 12:53 Uhr

Devisen: Euro fällt unter Marke von 1,28 Dollar zurück

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist zum Auftakt der neuen Handelswoche wieder leicht unter Druck geraten. Nach einem Ausreißer über die Marke von 1,28 US-Dollar am frühen Morgen fiel die Gemeinschaftswährung wieder zurück und wurde zuletzt bei 1,2771 Dollar gehandelt. Damit ist der Euro allerdings noch deutlich besser aufgestellt als am Freitag, als er zeitweise fast sein Jahrestief bei 1,2623 Dollar eingestellt hatte.

Trotz der jüngsten leichten Kurserholung seit Freitag ist es nach Einschätzung von Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) zu früh, von einer Trendwende beim Euro zu sprechen. Es gebe allenfalls eine "Stabilisierung" der Gemeinschaftswährung über der Marke von 1,27 Dollar. Die Entwicklung in Griechenland sei weiterhin "ernüchternd und erschreckend zugleich". Die Verunsicherung der Märkte mit Blick auf das von der Pleite bedrohte Euroland dürfte noch bis zur Parlamentswahl am 17. Juni weiter anhalten.

Im weiteren Handelsverlauf stehen keine wichtigen Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an, die am Devisenmarkt für neue Impulse sorgen könnten. Die Anleger dürften den Blick verstärkt auf den EU-Sondergipfel am Mittwoch richten. Die Pläne für mehr Wachstum in Europa "scheinen am Devisenmarkt vorerst zumindest nicht negativ anzukommen", kommentierte Commerzbank-Experte Lutz Karpowitz die leichte Kurserholung des Euro.

Copyright by DPA

Devisen

  • 23.05.2012 | 10:47 Uhr

    Devisen: Euro sinkt auf tiefsten Stand seit August 2010

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch weiter nachgegeben und ist auf den tiefsten Stand seit August 2010 gesunken. Im Vormittagshandel sank die Gemeinschaftswährung auf bis zu 1,2616 Dollar. Damit wurde das bisherige Jahrestief vom Januar bei 1,2625 Dollar nach mehreren Anläufen an den vergangenen Tagen durchbrochen. Als Grund für den jüngsten Kursrutsch von rund einem halben Cent nannten Händler enttäuschende Konjunkturdaten aus Italien. Dort hat sich das Verbrauchervertrauen im Mai auf den tiefsten Stand seit 1996 eingetrübt.

  • 23.05.2012 | 08:05 Uhr

    Devisen: Euro rutscht vor EU-Gipfel weiter unter die Marke von 1,27 Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch vor dem EU-Sondergipfel zur Schuldenkrise weiter abgerutscht und deutlich unter die Marke von 1,27 US-Dollar gefallen. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,2671 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch deutlich höher bei 1,2768 (Montag: 1,2750) Dollar festgesetzt.

  • 22.05.2012 | 21:02 Uhr

    Devisen: Euro unter Druck

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Dienstag im New Yorker Handel unter Druck geraten. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,2714 Dollar. Im asiatischen Handel war der Euro noch zeitweise über die Marke von 1,28 Dollar gestiegen und auch in Europa bewegte er sich am frühen Nachmittag noch im Plus. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2768 (Montag: 1,2750) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7832 (0,7843) Euro.

  • 22.05.2012 | 17:06 Uhr

    Devisen: Eurokurs leicht unter Druck - Warten auf EU-Sondergipfel

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag angesichts der anhaltenden Verunsicherung vor dem EU-Sondergipfel etwas gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am frühen Nachmittag mit 1,2775 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel war der Euro noch zeitweise über die Marke von 1,28 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2768 (Montag: 1,2750) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7832 (0,7843) Euro.

  • 22.05.2012 | 14:45 Uhr

    Devisen: Eurokurs gestiegen - Referenzkurs: 1,2768 Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2768 (Montag: 1,2750) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7832 (0,7843) Euro.

  • 22.05.2012 | 13:09 Uhr

    Devisen: Euro unter 1,28 Dollar - Fitch stuft Japan ab

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Dienstag von einer nochmals erhöhten Unsicherheit unter den Investoren belastet worden. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2750 US-Dollar und damit einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Abwärts ging es vor allem, nachdem die Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit Japans herabstufte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2750 (Freitag: 1,2721) Dollar festgesetzt.

  • 22.05.2012 | 08:17 Uhr

    Devisen: Euro fällt unter 1,28 Dollar - Streit um Einführung von Eurobonds

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Dienstag wieder unter die Marke von 1,28 US-Dollar gerutscht. Einen Tag vor dem EU-Sondergipfel zur Euro-Schuldenkrise belastet nach Einschätzung von Experten die Sorge um einen schweren Streit wegen der diskutierten Einführung von Eurobonds die Gemeinschaftswährung. Im frühen Handel stand der Euro bei 1,2795 Dollar, nachdem er am Montagabend zeitweise noch die Marke von 1,2820 Dollar übersprang. Am Montagmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,2750 (Freitag: 1,2721) Dollar festgesetzt.

  • 21.05.2012 | 21:08 Uhr

    Devisen: Euro bleibt unter 1,28 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Montag im New Yorker Handel unter der Marke von 1,28 US-Dollar geblieben. Zwar erholte sich die Gemeinschaftswährung von ihrem am Freitag erreichten Viermonatstief, doch das im asiatischen Handel erreichte Tageshoch bei 1,2811 US-Dollar konnte nicht gehalten werden. Zuletzt notierte der Euro bei 1,2787 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2750 (Freitag: 1,2721) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7843 (0,7861) Euro.

  • 21.05.2012 | 17:08 Uhr

    Devisen: Euro sinkt wieder unter 1,28 Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich zu Wochenbeginn nur zeitweise von seinem am Freitag erreichten Vier-Monats-Tief erholt. Nachdem die Gemeinschaftswährung im frühen Handel auf bis zu 1,2812 Dollar gestiegen war, kostete sie am späten Nachmittag noch 1,2760 Dollar. Zum Wochenausklang war der Euro mit 1,2641 Dollar auf den tiefsten Stand seit Mitte Januar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2750 (Freitag: 1,2721) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7843 (0,7861) Euro.

REALTIME-INDIKATIONEN

DAX
E-STOXX 50
DOW Jones
NASDAQ 100
NIKKEI 225
S&P 500
TecDAX
Goldpreis
Ölpreis
EUR/USD
Berechnungsbasis 8:00-22:00 Uhr
Quelle: Deutsche Bank

Loading...

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading

Anzeige

Loading