10.04.2012 | 20:54 Uhr

Devisen: Eurokurs unter 1,31 US-Dollar - Schuldenkrise wieder stärker im Fokus

NEW YORK (dpa-AFX) - Die wieder verschärfte Schuldenkrise in Europa hat den Kurs des Euro am Dienstag belastet. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3078 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch 1,3145 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,3114 (Donnerstag: 1,3068) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7625 (0,7652) Euro.

Der Eurokurs hat damit nur vorübergehend von dem schwächer als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag profitiert. "Sollten die US-Konjunkturdaten in den kommenden Tagen wieder positiv ausfallen, dürfte der Euro weiter unter Druck geraten", sagte Volker Weber, Devisenexperte bei M.M. Warburg. Der erneute Anstieg der Risikoaufschläge für spanische und italienische Staatsanleihen laste auf dem Euro. So bewegte sich die Rendite für zehnjährige spanische Staatsanleihen trotz der am Wochenende zusätzlich bekanntgegebenen Sparmaßnahmen wieder auf die Marke von sechs Prozent zu.

"Sollten mit Italien und Spanien zwei große Länder der Eurozone in Schwierigkeiten geraten, dürfte der Euro weiter unter Druck geraten", sagte Weber. So habe Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble klar gemacht, dass man nicht noch mehr Geld zur Bewältigung der Krise bereitstellen wolle. Insgesamt sei der Devisenhandel nach Ostern weiter sehr dünn, fuhr Weber fort. Dies erkläre auch die größeren Kursausschläge.

Copyright by DPA

Devisen

  • 13.04.2012 | 08:21 Uhr

    Devisen: Euro nach schwachen China-Daten leicht im Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Enttäuschende Konjunkturdaten aus China haben den Euro am Freitag leicht unter Druck gebracht. Die schwächer als erwarteten Zahlen zum Wachstum im ersten Quartal hätten die Risikofreude an den Märkten gedämpft und so auch die Gemeinschaftswährung belastet, sagten Händler. Am Morgen kostete der Euro 1,3173 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Im Wochenverlauf hat er dennoch deutlich zulegen können - am Montag war ein Tief von 1,3030 Dollar erreicht worden.

  • 12.04.2012 | 21:00 Uhr

    Devisen: Euro steigt dank Entspannung in Schuldenkrise

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Donnerstag dank einer gewissen Entspannung in der Schuldenkrise gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt bei 1,3192 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3153 (Mittwoch: 1,3131) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7603 (0,7616) Euro.

  • 12.04.2012 | 16:39 Uhr

    Devisen: Eurokurs steigt dank Entspannung in Schuldenkrise

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Donnerstag dank einer gewissen Entspannung in der Schuldenkrise gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt bei 1,3183 US-Dollar gehandelt. Im Mittagshandel hatte der Euro zeitweise nur 1,3102 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3153 (Mittwoch: 1,3131) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7603 (0,7616) Euro.

  • 12.04.2012 | 13:09 Uhr

    Devisen: Euro stabil über 1,31 US-Dollar - Erholungskurs fortgesetzt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat seine Vortagesgewinne am Donnerstag ausbauen können und stabilisiert sich über der Marke von 1,31 US-Dollar. Am Mittag erreichte die europäische Gemeinschaftswährung ein Tageshoch bei 1,3156 Dollar. Zuvor war sie zwischenzeitlich bis auf 1,3102 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3131 (Dienstag: 1,3114) Dollar festgesetzt.

  • 12.04.2012 | 08:15 Uhr

    Devisen: Euro setzt Erholungskurs fort - Italien im Fokus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat seinen Aufwärtstrend vom Vortag am Donnerstag fortgesetzt. Am Morgen stieg die europäische Gemeinschaftswährung in der Spitze auf 1,3146 Dollar und erholte sich damit weiter vom Wochentief bei etwa 1,3030 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3131 (Dienstag: 1,3114) Dollar festgesetzt.

  • 11.04.2012 | 21:07 Uhr

    Devisen: Eurokurs auf Erholungskurs - EZB beruhigt, Fed aber belastet leicht

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat sich zur Wochenmitte etwas von seinen teils starken Verlusten an den vergangenen Tagen erholt. Am Mittwoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,3102 US-Dollar. Profitieren konnte der Euro vor allem von der sichtlich entspannten Lage an den Anleihemärkten Spaniens und Italiens. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs jedoch ein wenig höher auf 1,3131 (Dienstag: 1,3114) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7616 (0,7625) Euro.

  • 11.04.2012 | 17:14 Uhr

    Devisen: Euro auf Erholungskurs - EZB sorgt für Beruhigung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich zur Wochenmitte etwas von seinen teils starken Verlusten an den vergangenen Tagen erholt. Am Mittwochnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3125 US-Dollar und damit gut einen halben Cent mehr als im frühen Handel. Profitieren konnte der Euro vor allem von der sichtlich entspannten Lage an den Anleihemärkten Spaniens und Italiens. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3131 (Dienstag: 1,3114) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7616 (0,7625) Euro.

  • 11.04.2012 | 13:11 Uhr

    Devisen: Euro gestiegen - Entspannung am spanischen Anleihenmarkt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Mittwoch dank einer Entspannung an den Anleihenmärkten von Spanien und Italien gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3149 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel in Asien hatte der Euro noch 1,3067 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,3114 (Donnerstag: 1,3068) Dollar festgesetzt.

  • 11.04.2012 | 08:39 Uhr

    Devisen: Euro steigt über 1,31 Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch wieder über die Marke von 1,31 US-Dollar gestiegen. Am Morgen stieg die Gemeinschaftswährung in der Spitze auf 1,3109 Dollar und erholte sich damit weiter vom Wochentief bei etwa 1,3030 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3114 (Donnerstag: 1,3068) Dollar festgesetzt.

REALTIME-INDIKATIONEN

DAX
E-STOXX 50
DOW Jones
NASDAQ 100
NIKKEI 225
S&P 500
TecDAX
Goldpreis
Ölpreis
EUR/USD
Berechnungsbasis 8:00-22:00 Uhr
Quelle: Deutsche Bank

Loading...

Top-Umsätze

Loading
Neartime-Daten 9:00-20:00 Uhr
Quelle: Hamburger Börse

Fonds-Indizes

Loading

Anzeige

Loading